1990/1991 8. Spieltag: FC Berlin - FC Carl Zeiss Jena 0:1

Aus FCC-Wiki
(Weitergeleitet von 90/91 08)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spieldaten
Wettbewerb Oberliga, 8. Spieltag
Saison Saison 1990/1991, Hinrunde
Ansetzung FC Berlin - FC Carl Zeiss Jena
Ort Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
in Berlin
Zeit Sa. 13.10.1990 14:30 Uhr
Zuschauer 1.012
Schiedsrichter Klaus Hagen (Dresden)
Ergebnis 0:1
Tore
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Berlin
Walow
Jörn Lenz
Jörg Buder (64. Zimmerling), Hendrik Herzog (46. Korth), Burkhard Reich, Waldemar Ksienzyk
Heiko Bonan, Eike Küttner, Chaloupka
Dirk Rehbein, Michail Pronischew

Trainer: Jürgen Bogs

Jena
Perry Bräutigam
Heiko Peschke
Udo Fankhänel, Jens-Uwe Penzel, Matthias Wentzel, Stefan Böger
Henning Bürger, Jürgen Raab, Olaf Holetschek,
Carsten Klee (89. Michael Junker), Munever Krajisnik (64. Heiko Weber)

Trainer: Bernd Stange


Spielbericht

Beim Schlußlicht stehen die ersten Entlassungen bevor

Nachdem Jürgen Bogs seine erste Niederlage - noch dazu zu Hause im Sportforum gegen Mit-Kellerkind Jena - mit 0:1 hinnehmen mußte, zog der Berliner Trainer voll vom Leder. "Ich mußte in der Pause erst einmal deutliche Worte sprechen. Einige müssen sie sogar verstanden haben, wie die bessere zweite Halbzeit zeigte, die schon eher meinen Vorstellungen entsprach. Dennoch wird es in dieser Woche zu Gesprächen kommen. Wir werden einige Spieler aus dem Vertrag entlassen oder ausleihen, damit die anderen richtig munter werden und begreifen, worum es geht." Wenn man weiß, daß beim FC Berlin derzeit 24 Spieler unter Vertrag stehen, klingt das höchst verständlich. Durchschnitts-Kandidaten werden dran glauben müssen. Davon gibt es bei den Berlinern reichlich.

Erste Wahl dürften der schon auf der Transferliste befindliche Angreifer Dirk Anders (24 Jahre), der weitab von seiner einstigen Form befindliche Mittelfeld-Exnationalspieler Christian Backs (28) sein, aber auch weitere Mittelfeldspieler wie Torsten Boer (22) oder Matthias Schulz-Griebel (21), die den Oberliga-Leistungsnachweis weitgehend schuldig geblieben sind. Außerdem hatte Jürgen Bogs in seinen ersten drei neuen Trainer-Wochen ausreichend betont, daß stets nur die eingesetzt wurden, die im Training überzeugt hatten. Die vier genannten tauchten im Stamm-Aufgebot nie auf. Jena hat sich mit diesem Sieg erst einmal von einem Abstiegsplatz befreit. Die Misere sieht Trainer Bernd Stange im Mittelmaß zu vieler Spieler - siehe FCB. "Nachdem es im Frühjahr gut lief, wähnten sich manche im Fußball-Himmel. Jetzt sind sie dem Druck der Existenzangst nicht gewachsen. Diese Verunsicherung macht sich natürlich bemerkbar. Deshalb zog auch nach unserem Führungstor von Raab keine Ruhe bei uns ein. Das ist für unsere Situation bezeichnend." Für neue Spieler hat Jena kein Geld. So wird's ein schwerer Gang nach oben.

(Peter Hennig, FuWo, 15.10.1990)