Andreas Krause

Aus FCC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Andreas Krause

Andreas Krause (* 30. Juli 1957 in Jena) wechselte 1971 aus Rudolstadt in den Nachwuchsbereich des FC Carl Zeiss Jena.

Er durchlief den Juniorenbereich und debütierte in der 1. Mannschaft des FCC im Jahr 1976. Der 1,75 m große Andreas Krause wurde als Manndecker und defensiver Mittelfeldspieler eingesetzt und verdiente sich den Spitznamen "Eisenfuß" mit knallharter, aber fairer, Zweikampfführung, mit hoher Laufbereitschaft und Beständigkeit. Er wurde mit dem FCC 1980 FDGB-Pokalsieger, bestritt das Finale im Europapokal gegen Dynamo Tibilissi 1981, wurde mit dem Verein 1981 DDR-Vizemeister und bestritt das FDGB-Pokalfinale 1988. Andreas Krause wurde 4 mal (2 Tore) in der DDR-Nationalmannschaft eingesetzt.

Insgesamt bestritt er für den Verein 273 Pflichtspiele (10 Tore) - davon 208 Spiele (8) in der DDR-Oberliga, 26 Pokalspiele (1), 25 Spiele (1) im Europapokal und 14 IFC-Spiele.

Andreas Krause ist Diplomsportlehrer und seit 1995 beruflich in Jena mit einem "Therapiezentrum" selbständig.


Weblinks