2022/2023 4. Spieltag: BFC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena 0:2

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Version vom 27. August 2022, 14:43 Uhr von Jens (Diskussion | Beiträge) (Jens verschob die Seite 22/23 04 nach 2022/2023 4. Spieltag: BFC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena 0:2)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb Regionalliga, 4. Spieltag
Saison Saison 2022/2023, Hinrunde
Ansetzung BFC Dynamo - FCC
Ort Sportforum Hohenschönhausen
in Berlin
Zeit Fr. 26.08.2022 19:15 Uhr
Zuschauer 2.099
Schiedsrichter Florian Markhoff
Ergebnis 0:2 (0:1)
Tore
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
BFC
Matthias Hamrol
Arthur Eckalle (70. Maximilian Franke), Chris Reher, Dominic-Maximilian Duncan, Michael BlumGelbe Karte.gif
Niklas Brandt (Rote Karte.gif, 44.), Marvin Kleihs (60. Andreas Dennis Pollasch)
Joey Breitfeld (82. Erlind Zogjani), Alexander SiebeckGelbe Karte.gif (82. Leonidas Tiliudis), Christian Beck, Cedric Euschen (60. Amar Suljic)
Trainer: Heiner Backhaus
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Kevin Kunz
Marcel HoppeGelbe Karte.gif, Bastian Strietzel, Burim Halili, Ken Gipson (88. Uğur Oğulcan Tezel)
René Lange, Lukas LämmelGelbe Karte.gif (88. Dervis Erkan), Justin PetermannGelbe Karte.gif (88. Oleksii Ohurtsov)
Jonathan Muiomo, Jan Dahlke (73. Max Grimm), Pasqual Verkamp (78. Takero Itoi)
Trainer: Andreas Patz

Spielbericht

FCC GEWINNT TRADITIONSDUELL BEIM BFC

Mit 2:0 setzte sich die Zeiss-Elf am Freitagabend im Ost-Klassiker gegen den BFC Dynamo durch und kann damit den dritten Saisonsieg in Folge feiern.

Mit 15-minütiger Verspätung wurde die Partie angepfiffen, da sich die Anreise des FCC und seiner Fans durch Staus und Unwetter verzögerte. Zudem zogen schwere Gewitter und damit verbunden starke Regenfälle über Berlin. Eine Unwetterwarnung und erste abgesagte Großveranstaltungen in der Hauptstadt ließen zunächst nichts Gutes ahnen. Aber dann gab Schiedsrichter Florian Markhoff grünes Licht für das traditionsreiche Duell zwischen dem gastgebenden BFC Dynamo und unserer Zeiss-Elf. Da diese es erst gegen 18.30 Uhr zur Erwärmung auf den Platz schaffte, wurde die Anstoßzeit nochmals um 15 Minuten nach hinten geschoben, bevor dann endlich 19.15 Uhr der Ball im Berliner Sportform rollen sollte.

Der neu verlegte Rasen im Sportforum nahm die Wassermassen erstaunlich gut auf, so dass das Geläuf zwar sehr, aber dennoch bespielbar war. Auf diesen schickte FCC-Trainer Andreas Patz mit Ausnahme von Justin Schau, der sich gegen Greifswald am Knöchel verletzte, die gleiche Startelf ins Rennen, zu der auch René Lange gehörte, der für Schau ins Mittelfeld rückte.

Jena begann mutig und kam bereits in der ersten Spielminute durch Jan Dahlke zur ersten Möglichkeit. Doch sein Schuss aus der Drehung nach Vorarbeit von Ken Gipson landete im Toraus. Beide Teams starteten mit hohem Tempo in die Partie – auf einem erstaunlich gut bespielbaren Geläuf, dem es zudem guttat, dass mit Anpfiff der Regen nahezu aufhörte. In der achten Spielminute war Kevin Kunz gefordert, der eine Hereingabe auf den eingelaufenen Beck abfing. Kurz darauf war es wieder Jena, das schnell umschaltete und Dahlke schickte. Doch ein Berliner rettete im letzten Moment. Die darauffolgende Ecke rutschte dann von Dahlkes Kopf am langen Pfosten vorbei (12.). Nach einer guten Viertelstunde die bis dahin größte Möglichkeit! Wieder schaltete Jena schnell um, schickte Muiomo, der direkt auf Verkamp flankte. Dieser prüfte dann BFC-Keeper Hamrol aus Nahdistanz, der mit einer Glanztat die Jenaer Führung vereitelte (18.). Wenige Minuten darauf war es wieder Dahlke, der es dieses Mal aus der Distanz versuchte. Doch ein Berliner Fuß war dazwischen. Die darauffolgende Ecke fand den Kopf von René Lange, der mustergültig zur verdienten Jenaer Führung vollendete (24.). Die Reaktion Dynamos kam prompt! Doch Kevin Kunz im Jenaer Kasten vereitelte den Schussversuch aus der Distanz mit guter Parade (25.). Der BFC nun mit seiner druckvollsten Phase und jeder Menge Standards, die der FCC aber entweder wegverteidigte. Nach einer guten halben Stunde bot sich nach hohem Ball dem am zweiten Pfosten lauernden Beck die Chance zum Ausgleich. Doch die Fahne war oben (32.). Der BFC blieb am Drücker, während Jena bei den Umschaltmomenten bärenstark war. In der 36. Minute mal der Versuch des BFC mit der Brechstange. Doch den Distanzschuss von Breitfeld entschärfte Kunz im Jenaer Kasten (36.). Nach 40 Minuten war es wieder Lange, der per Kopf und mit Bogenlampe einen Abpraller aufs Tor brachte. Doch Hamrol im weinrot-weißen Kasten pflückte den Ball noch vor der Linie aus dem Berliner Abendhimmel. Kurz darauf wurde es hektisch. Berlins Kapitän Brandt legte Pasqual Verkamp und sah dafür glatt Rot (41.). Jena also fortan in Überzahl. Mit dem knappen, aber verdienten 1:0 für die Zeiss-Elf ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann ebenfalls mit einer etwa viertelstündigen Verspätung, da sich auf den Rängen erst einmal die etwas erhitzten Gemüter beruhigen mussten und der Schiedsrichter Markhoff die Mannschaften zunächst nochmals in die Kabinen schickte, bevor es dann ohne Wechsel personell unverändert weiterging. Der BFC überließ nun mit einem Mann weniger in den eigenen Reihen den Jenaern weitgehend das Spiel und stand nun tiefer. Damit veränderte sich die Statik des Spiels, war doch der FCC in der ersten Halbzeit vor allen Dingen in den Umschaltmomenten stark. Der BFC hoffte nun seinerseits auf Konter und setzte auf Standards. Dann war es wieder ein Umschaltmoment, der Jena gefährlich vors Tor des BFC brachte. Verkamp bediente von der Strafraumkante mit butterweicher Flanke Jan Dahlke, der per Kopf zum 2:0 für den FCC veredelte (54.). Lukas Lämmel hätte nach einer guten Stunde um ein Haar den dritten Treffer beigesteuert. Doch sein Versuch aus etwa 20 Metern Torentfernung pfiff über den Querbalken. Jena war Chef im Ring. Hatten nun der Zweitore-Vorsprung und ein Mann mehr auf dem Platz dem BFC endgültig den Zahn gezogen? Doch der zuckte nochmals mit Joey Breitfeld, der nach einer Einzelaktion nur knapp am langen Pfosten vorbeischoss (65.). Die 2.099 Zuschauer im Rund des Sportforums – darunter gut 500 Zeiss-Fans – sahen nun ein Spiel, in dem sich der BFC weiter tapfer mühte, aber dem der Anschlusstreffer nicht mehr gelingen sollte, während der FCC nicht mehr allzu viel für das Spiel tat.

So blieb es am Ende beim 2:0 unseres FCC beim BFC Dynamo, das nach einer reifen Partie auch absolut in Ordnung geht.

Trainerstimmen

Andreas Patz (FCC): "Ich bin sehr zufrieden, mit der Leistung. Wir wussten, was auf uns zukommt, dass es schwer wird. Bei einer Spitzenmannschaft. In der ersten Halbzeit hatten wir gute Ballbesitzphasen, dann hatte der BFC Oberwasser. War gefährlich bei Standards, gute Ecken. Das haben wir gut wegverteidigt. Nach dem Wechsel haben wir mit dem zweiten Tor den Sack zugemacht. Wir hätten noch nachlegen können, das wäre aber das Haar in der Suppe."

Heiner Backhaus (BFC): "Glückwunsch zum nicht unverdienten Auswärtssieg. Jena hatte Kontrolle in den ersten zehn Minuten. Wir bekamen das Spiel dann in den Griff, hatten viele Standardsituationen. Bei einer hätte es einen Elfmeter geben müssen, als Christian Beck umgesto0ßen wurde. Beim Gegentor muss Matze den Ball kriegen. Davor hält er uns aber im Spiel. Es sei ihm verziehen. Die Rote Karte war spielentscheidend. Wir kamen gut aus der Halbzeit, da muss auch mal ein Ding rein. Das haben wir nicht geschafft. Dann bekommen wir das zweite Tor, da war der Drops gelutscht. Ich stelle mich vor jeden Spieler, wir müssen aber noch Automatismen trainieren.“