2022/2023 9. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - VSG Altglienicke 0:0

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Version vom 15. Oktober 2022, 10:23 Uhr von Jens (Diskussion | Beiträge) (Jens verschob die Seite 22/23 09 nach 2022/2023 9. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - VSG Altglienicke 0:0)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb Regionalliga, 9. Spieltag
Saison Saison 2022/2023, Hinrunde
Ansetzung FCC - VSG Altglienicke
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Fr. 14.10.2022 19:00 Uhr
Zuschauer 3.071
Schiedsrichter Christopher Gaunitz (Leipzig)
Ergebnis 0:0 (0:0)
Tore
Andere Spiele
oder Berichte
Programmheft
Programmhefticon.png
als PDF

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Kevin Kunz
Marcel Hoppe, Bastian Strietzel, Burim Halili, Ken Gipson (46. Jan Dahlke)
René Lange (78. Elias Rosner), Maurice HehneGelbe Karte.gif
Jonathan Muiomo, Justin Petermann, Pasqual Verkamp
Vasileios Dedidis (87.. Max Grimm)
Trainer: Andreas Patz
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Altglienicke
Leon Bätge
Florian Sander, Philipp Zeiger, John Liebelt, Gordon BüchGelbe Karte.gif
Jonas Dirkner
Shean MensahGelbe Karte.gif (78. Alesandrs GuzlajevsGelbe Karte.gif), Philip Fontein, Tolcay Cigerci, Peterson Appiah (81. Kolja Oudenne)
Patrick Breitkreuz
Trainer: Karsten Heine

Spielbericht

KEINE TORE UNTER FLUTLICHT GEGEN ALTGLIENICKE

Unser FCC kommt gegen die VSG Altglienicke nicht über ein 0:0 hinaus. Aufgrund fehlender Durchschlagskraft in der eigenen Offensive und den insgesamt besseren Torchancen der Gäste kann sich unser Klub über diesen Punkt am Ende nicht beschweren. Die Ladehemmungen unseres FCC in der Offensive halten an - er ist nun bereits vier Spiele in Folge ohne Tor aus dem Spiel heraus.

FCC-Cheftrainer Andreas Patz, der heute seinen 39. Geburtstag feiert, änderte die Startelf im Vergleich zur 0:1-Niederlage bei Chemie Leipzig vor einer Woche auf zwei Positionen: Für Lukas Lämmel (nicht im Kader) und Jan Dahlke (Bank) rückten Maurice Hehne und Vasileios Dedidis in die erste Elf. Nach nur zwei Punkten aus den letzten drei Partien befand sich unser Klub vor dem Anpfiff in einer kleinen Ergebniskrise. Zudem wurden in den letzten drei Spielen nur zwei Treffer erzielt, beide vom Elfmeterpunkt, keines aus dem Spiel heraus. Das alles wollte unser FCC heute eigentlich besser machen.

Die Partie begann ohne großes Abtasten, auch wenn echte Möglichkeiten auf beiden Seiten zunächst Mangelware blieben. Den ersten nennenswerten Abschluss hatte nach 12 gespielten Minuten die VSG aus dem Berliner Bezirk Treptow-Köpenick auf ihrer Seite. Doch Appiah verfehlte aus 16 Metern das Tor von Kevin Kunz ziemlich deutlich. 60 Sekunden später setzte Verkamp auf der Gegenseite mustergültig Petermann auf der rechten Seite ein. Dessen Flanke in den 16er der Gäste verpasst Vasileios Dedidis nur um Haaresbreite (13.). Vier Zeigerumdrehungen später schlägt Halili einen langen Ball. Dieser springt einmal auf, dann nimmt ihn Dedidis direkt, zielt aber etwas zu hoch (17.). Insgesamt begegneten sich beide Teams weitestgehend auf Augenhöhe, ohne jedoch ein Feuerwerk abzubrennen. Auffälligster Akteur bei den Gästen war Tolcay Cigerci, der im Sommer aus der zweiten türkischen Liga nach Altglienicke zurückkehrte und in den Augen von FCC-Coach Andreas Patz der individuell beste Spieler der Regionalliga Nordost ist. Doch der zweite nennenswerte Abschluss war auf Seiten unseres FCC zu verbuchen. Gipson legt einen Ball von der rechten Seite halbhoch an die Strafraumkante zurück. Muiomo nimmt die Kugel mit dem linken Fuß direkt, kann sie jedoch nicht mehr ausreichend platzieren, so dass Bätge das Spielgerät sicher aufnehmen kann (27.). Es war die letzte Möglichkeit vor einer Viertelstunde weitestgehendem Leerlauf. Dieser wurde unterbrochen durch Mensah, der sich auf der linken Seite des Strafraums gegen Gipson behauptete und dann auf Cegerci zurücklegt. Dessen Schuss aus 15 Metern fliegt jedoch über die Querlatte (41.). Es war die letzte Aktion in einer ereignisarmen ersten Spielhälfte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Andreas Patz mit Jan Dahlke einen weiteren Stürmer in die Partie. Für Dahlke verließ Ken Gipson den Platz, was in der Abwehr mit einem Wechsel zu einer Dreierkette verbunden war. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff war es der quirlige Mensah, der aus spitzem Winkel abzog. Sein zu unplatzierter Schuss konnte jedoch von Kunz geklärt werden (50.). Wiederum fünf Zeigerumdrehungen kann Maurice Hehne aufgrund eines unzureichenden Stellungsspiels ein Anspiel auf Mensah nicht verhindern. Der läuft daraufhin noch ein paar Meter und zieht mit rechts ab. Sein Schuss geht nur Zentimeter am linken Pfosten vorbei. Großes Glück für unsere Farben, dass es hier nach der bis dato größten Möglichkeit der Partie nicht klingelte (55.). 180 Sekunden später hat Altglienicke nach einem Eckball unseres FCC erneut die Doppelchance zur Führung. Der Eckball kann herausgeschlagen werden. Hoppe vertändelt den zweiten Ball und ermöglicht damit Cigerci die 1-gegen-1-Situation. Er setzt sich gegen den letzten Jenaer Verteidiger Petermann durch und zieht dann mit links ab. Der Ball knallt gegen die Querlatte und springt zurück aufs Feld. Mensah erwischt den Ball, zieht ab und verfehlt das Tor wiederum nur um Zentimeter (58.). Erneut Riesenglück für unsere Farben. Unmittelbar danach kommt Dedidis im Zweikampf mit Zeiger im Strafraum der VSG zu Fall. Der Jenaer Angreifer bekommt in dieser Szene den Ellbogen des Kapitäns der Gäste ins Gesicht. Schiedsrichter Gaunitz, der einen guten Blick auf die Szene hatte, verwehrte unserem FCC jedoch den Strafstoß (59.). Es ging nun auf dem Rasen etwas aktiver zu, als noch über weite Strecken der bisherigen Partie. Einen Schuss von Cigerci klärte Strietzel in allerhöchster Not zum Eckball (61.). Auf der Gegenseite kann Bätge einen von Dahlke verlängerten Ball aus Nahdistanz stark zum Eckball klären (66.). Erneut Cigerci lässt im Jenaer Strafraum wenig später seine ganze technische Stärke aufblitzen, zielt am Ende jedoch zu hoch (70.). Nach einem Foulspiel an Dahlke ergab sich für unseren FCC ein Freistoß in aussichtsreicher Position. Direkt an der rechten Strafraumkante versuchte Lange mit links, den Ball über die Mauer zu schießen, doch Mensah konnte die Kugel mit vollem Körpereinsatz blocken und verhinderte damit eine gefährliche Aktion unseres Klubs. In der Folgezeit taten sich beide Mannschaften schwer, weitere nennenswerte Offensivaktionen zu kreieren. Und so blieb es am Ende beim torlosen Remis.

Stimmen zum Spiel

Karsten Heine (Trainer der VSG Altglienicke): „Zur Halbzeit habe ich gedacht, es ist ein typisches 0:0. In der 2. Halbzeit hat es sich dann noch richtig attraktiv gestaltet. Ich weiß gar nicht, ob wir jemals bereits 0:0 gespielt haben. Wir hatten klare Möglichkeiten, auch die eine oder andere mehr als Jena und müssen daher das Spiel gewinnen. Wir haben eines unserer besten Spiele gemacht, haben uns aber nicht belohnt.“

Andreas Patz (Trainer unseres FCC): „Den Punkt nehmen wir mit. Es war das zu erwartend schwere Spiel. Der Gegner hat es uns richtig schwer gemacht. Nichtsdestotrotz bin ich zufrieden mit der Leistung. Wie die Jungs sich reingehauen haben. Wir hätten vielleicht heute das eine oder andere erzwingen müssen. Wir haben gut standgehalten und nehmen den Punkt so an, wie es ist. Es war eine ordentliche Leistung von beiden Teams und eine gerechte Punkteteilung. Wir wollen von Woche zu Woche schauen, unsere Punkte einheimsen und dann gucken, wo wir landen. Was die Konkurrenz macht, kann ich ohnehin nicht beeinflussen. Die Elfmeterszene um Dedidis war eine 50-50-Szene. Die Schiedsrichterleistung war in Ordnung. Wir wollen nichts einfordern.“

--da Silva