Dominic Volkmer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
Zeile 24: Zeile 24:
 
'''Dominic Volkmer''' (* 27. April 1996 in Bremen) ist ein deutscher Fußballspieler. Er spielte in der Jugend für den [https://de.wikipedia.org/wiki/SC_Weyhe SC Weyhe], [https://de.wikipedia.org/wiki/SC_Borgfeld SC Borgfeld], [[SV Werder Bremen]] und JFV Nordwest (der Jugendabteilung der Oldenburger Vereine VfB und VfL). Beim [https://de.wikipedia.org/wiki/VfB_Oldenburg VfB Oldenburg] rückte er dann auch in den Herrenbereich auf und kam regelmäßig in der [[Regionalliga]] Nord zum Einsatz. Zur [[Saison 2016/2017]] unterschrieb er einen Dreijahresvertrag beim [[SV Werder Bremen]], wo er 62 Spiele in der [[3. Liga]] absolvierte. Mit Beginn der [[Saison 2018/2019]] erfolgte der nächste Schritt und er wechselte zum Zweitligisten [[SSV Jahn Regensburg]].
 
'''Dominic Volkmer''' (* 27. April 1996 in Bremen) ist ein deutscher Fußballspieler. Er spielte in der Jugend für den [https://de.wikipedia.org/wiki/SC_Weyhe SC Weyhe], [https://de.wikipedia.org/wiki/SC_Borgfeld SC Borgfeld], [[SV Werder Bremen]] und JFV Nordwest (der Jugendabteilung der Oldenburger Vereine VfB und VfL). Beim [https://de.wikipedia.org/wiki/VfB_Oldenburg VfB Oldenburg] rückte er dann auch in den Herrenbereich auf und kam regelmäßig in der [[Regionalliga]] Nord zum Einsatz. Zur [[Saison 2016/2017]] unterschrieb er einen Dreijahresvertrag beim [[SV Werder Bremen]], wo er 62 Spiele in der [[3. Liga]] absolvierte. Mit Beginn der [[Saison 2018/2019]] erfolgte der nächste Schritt und er wechselte zum Zweitligisten [[SSV Jahn Regensburg]].
  
Im Januar 2019 kam Volkmer auf Leihbasis zum [[FC Carl Zeiss Jena]]. Nach dem Klassenerhalt mit dem [[FCC]] und beendeter Leihe ging er zurück nach Regensburg und versuchte sich dort in den Zweitligakader zu kämpfen. Dies verlief nicht ganz wie gewünscht, sodass der FCC noch einmal seine Chance sah, um nach einem Saisonstart mit sechs Niederlagen in Folge die Defensive weiter zu verstärken. Nachdem sich Jena und Regensburg auf eine Ablösesumme geeinigt hatten, unterschrieb Volkmer Ende August einen Vertrag bis Sommer 2021 und der Option auf ein weiteres Jahr.
+
Im Januar 2019 kam Volkmer auf Leihbasis zum [[FC Carl Zeiss Jena]]. Nach dem Klassenerhalt mit dem [[FCC]] und beendeter Leihe ging er zurück nach Regensburg und versuchte sich dort in den Zweitligakader zu kämpfen. Dies verlief nicht ganz wie gewünscht, sodass der FCC noch einmal seine Chance sah, um nach einem Saisonstart mit sechs Niederlagen in Folge die Defensive weiter zu verstärken. Nachdem sich Jena und Regensburg auf eine Ablösesumme geeinigt hatten, unterschrieb Volkmer Ende August einen Vertrag bis Sommer 2021 und der Option auf ein weiteres Jahr. Als der Abstieg während der Rückrunde [[Saison 2019/2020|2019/20]] quasi feststand, wurde Volkmer freigestellt.
 +
 
 +
Zu Beginn der [[Saison 2020/2021]] unterschrieb Volkmer einen Vertrag beim [[MSV Duisburg]].
  
 
==Stimmen zur Ausleihe (Januar 2019)==
 
==Stimmen zur Ausleihe (Januar 2019)==

Aktuelle Version vom 31. Juli 2020, 22:01 Uhr

Dominic Volkmer

Dominic Volkmer (2019)
Informationen
Geburtstag 27. April 1996
Geburtsort Bremen, Deutschland
Größe 194 cm
Position Abwehr
Rücken-Nr. 13
Spiele für den FCC1
Wettbewerb Spiele Tore
3. Liga
Thüringenpokal
Gesamt:
36
1
37
0
0
0


 1Stand: 8. März 2020


Dominic Volkmer (* 27. April 1996 in Bremen) ist ein deutscher Fußballspieler. Er spielte in der Jugend für den SC Weyhe, SC Borgfeld, SV Werder Bremen und JFV Nordwest (der Jugendabteilung der Oldenburger Vereine VfB und VfL). Beim VfB Oldenburg rückte er dann auch in den Herrenbereich auf und kam regelmäßig in der Regionalliga Nord zum Einsatz. Zur Saison 2016/2017 unterschrieb er einen Dreijahresvertrag beim SV Werder Bremen, wo er 62 Spiele in der 3. Liga absolvierte. Mit Beginn der Saison 2018/2019 erfolgte der nächste Schritt und er wechselte zum Zweitligisten SSV Jahn Regensburg.

Im Januar 2019 kam Volkmer auf Leihbasis zum FC Carl Zeiss Jena. Nach dem Klassenerhalt mit dem FCC und beendeter Leihe ging er zurück nach Regensburg und versuchte sich dort in den Zweitligakader zu kämpfen. Dies verlief nicht ganz wie gewünscht, sodass der FCC noch einmal seine Chance sah, um nach einem Saisonstart mit sechs Niederlagen in Folge die Defensive weiter zu verstärken. Nachdem sich Jena und Regensburg auf eine Ablösesumme geeinigt hatten, unterschrieb Volkmer Ende August einen Vertrag bis Sommer 2021 und der Option auf ein weiteres Jahr. Als der Abstieg während der Rückrunde 2019/20 quasi feststand, wurde Volkmer freigestellt.

Zu Beginn der Saison 2020/2021 unterschrieb Volkmer einen Vertrag beim MSV Duisburg.

Stimmen zur Ausleihe (Januar 2019)

Dominic Volkmer: "Ich freue mich auf Jena und möchte natürlich so viel wie möglich spielen, mich weiterentwickeln und gleichzeitig meinen Beitrag dazu leisten, die Ziele mit der Mannschaft zu erreichen."

Lukas Kwasniok, Trainer des FC Carl Zeiss Jena: „Nach der Verletzung von Michael Schüler haben wir nach einem Linksfuß Ausschau gehalten. Dabei sind wir sehr schnell auf Dominic gestoßen, der momentan in Regensburg nicht auf die Einsatzzeiten kommt, die er sich wünscht, gleichzeitig aber schon seine Qualität beim SV Werder Bremen in zwei Drittligaspielzeiten unter Beweis gestellt hat. Ich glaube, dass er in seiner Entwicklung noch lange nicht fertig ist. Dessen ist er sich auch bewusst. Er bringt den Hunger mit, sich weiter verbessern zu wollen, freut sich auf jede Trainingseinheit. Und da ist er hier in Jena genau richtig.“

Stimmen zur Verpflichtung (August 2019)

Dominic Volkmer: „Ich bin stolz, wieder in Jena und beim FCC sein zu dürfen. Wir werden wie auch in der vergangenen Saison alles daran setzen, als Team, als Club und gemeinsam mit den Fans auch diese Aufgabe zu meistern. Ich freue mich darauf, am Montag wieder im Jena-Trikot auf dem Rasen des Ernst-Abbe-Sportfelds spielen zu dürfen.“

FCC-Trainer Lukas Kwasniok: „Dominic ist unser Wunschspieler, weil er einen ganz wichtigen Bestandteil unseres Abwehrfundaments bilden soll. Umso mehr freut es mich, dass es uns nach wochenlangem Ringen gelungen ist, diesen für uns so wichtigen Transfer zu realisieren. Er verkörpert Mentalität und Führungsqualität. Er ist ein für uns wichtiger Spieler, aber auch er wird diese für uns herausfordernde Aufgabe nicht allein lösen können. Es braucht alle im Team, um die Liga ein zweites Mal von hinten aufrollen zu können.“

Chris Förster, Geschäftsführer des FC Carl Zeiss Jena: „Es freut uns riesig, dass das geklappt hat und Dominic wieder für unseren FCC die Fußballschuhe schnüren wird. Dabei gab es auch weitere attraktive Wettbewerber, die sportlich andere Perspektiven bieten und zudem auch über andere finanzielle Mittel verfügen als wir. Und dennoch hat sich Dominic ganz bewusst für den FCC entschieden und damit für einen Club, in dem beide Seiten sehr genau wissen, was sie aneinander haben.“