Günter Baerhausen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Ersetze DEFAULTSORT durch SORTIERUNG)
 
Zeile 1: Zeile 1:
[[Günter Baerhausen]] (* 12. August 1969 in Bonn) spielte in der Aufstiegsrunde der [[Saison 1991/1992]] für den [[FC Carl Zeiss Jena]].
+
{{Infobox Spieler
 +
| kurzname            = Günter Baerhausen
 +
| bildname            = Günter_Baerhausen.jpg
 +
| bildunterschrift    = Günter Baerhausent (1992)
 +
| langname            =
 +
| geburtstag          = 12. August 1969
 +
| geburtsort          = Bonn
 +
| geburtsland        = Deutschland
 +
| sterbedatum        =
 +
| sterbeort          =
 +
| sterbeland          =
 +
| größe              = 188 cm
 +
| position            = Abwehr
 +
| nummer              =
 +
| wettbewerbe        = [[2. Bundesliga]]<br/>'''Gesamt:'''
 +
| spiele              = 10<br/>'''10'''
 +
| tore                = 0<br/>'''0'''
 +
| trainerwettb        =
 +
| trainerspiele      =
 +
| lgupdate            = 10. August 2019
 +
| trupdate            =
 +
}}
 +
 
 +
'''Günter Baerhausen''' (* 12. August 1969 in Bonn) spielte in der Aufstiegsrunde der [[Saison 1991/1992]] für den [[FC Carl Zeiss Jena]].
  
 
Der 1,88 m große Abwehrspieler begann in der Jugend beim [http://www.svbeuel06.de/anstoss.php SV Bonn-Beuel], bevor er in die Nachwuchsabteilung des [[1. FC Köln]] wechselte. Er gehörte ab 1988 zur Amateurabteilung des 1. FC Köln und wurde Anfang 1992 an den [[FCC]] ausgeliehen. Er bestritt insgesamt 10 Pflichtspiele (kein Tor) für den Verein in der [[2. Bundesliga]]. Am Saisonende kehrte er zum 1. FC Köln zurück.
 
Der 1,88 m große Abwehrspieler begann in der Jugend beim [http://www.svbeuel06.de/anstoss.php SV Bonn-Beuel], bevor er in die Nachwuchsabteilung des [[1. FC Köln]] wechselte. Er gehörte ab 1988 zur Amateurabteilung des 1. FC Köln und wurde Anfang 1992 an den [[FCC]] ausgeliehen. Er bestritt insgesamt 10 Pflichtspiele (kein Tor) für den Verein in der [[2. Bundesliga]]. Am Saisonende kehrte er zum 1. FC Köln zurück.
  
 
Nach seiner Zeit in Jena spielte Günter Baerhausen für den [[SV Darmstadt 98]] (1993), den [[SV Wilhelmshaven]] (1993 bis 1996) und den [[VfL Osnabrück]], wo er 2001 seine Karriere verletzungsbedingt beenden musste.
 
Nach seiner Zeit in Jena spielte Günter Baerhausen für den [[SV Darmstadt 98]] (1993), den [[SV Wilhelmshaven]] (1993 bis 1996) und den [[VfL Osnabrück]], wo er 2001 seine Karriere verletzungsbedingt beenden musste.
 
+
Baerhausen lebt in [http://de.wikipedia.org/wiki/Georgsmarienh%C3%BCtte Georgsmarienhütte] bei Osnabrück und war von 2007 bis 2010 Trainer beim [http://www.vfl-kloster-oesede.de/ VfL Kloster Oesede]. Anschließend trainierte er bis Sommer 2017 den [https://www.svbadrothenfelde.de SV Bad Rothenfelde].  
Günter Baerhausen lebt in [http://de.wikipedia.org/wiki/Georgsmarienh%C3%BCtte Georgsmarienhütte] bei Osnabrück und ist in der [[Saison 2007/2008]] Trainer beim [http://www.vfl-kloster-oesede.de/ VfL Kloster Oesede].
 
  
 
{{SORTIERUNG:Baerhausen, Gunter}}
 
{{SORTIERUNG:Baerhausen, Gunter}}
 
[[Kategorie:Alle FCC-Spieler]]
 
[[Kategorie:Alle FCC-Spieler]]
 
[[Kategorie:FCC-Spieler 1991/1992]]
 
[[Kategorie:FCC-Spieler 1991/1992]]

Aktuelle Version vom 10. August 2019, 12:15 Uhr

Günter Baerhausen

Günter Baerhausent (1992)
Informationen
Geburtstag 12. August 1969
Geburtsort Bonn, Deutschland
Größe 188 cm
Position Abwehr
Spiele für den FCC1
Wettbewerb Spiele Tore
2. Bundesliga
Gesamt:
10
10
0
0


 1Stand: 10. August 2019

Günter Baerhausen (* 12. August 1969 in Bonn) spielte in der Aufstiegsrunde der Saison 1991/1992 für den FC Carl Zeiss Jena.

Der 1,88 m große Abwehrspieler begann in der Jugend beim SV Bonn-Beuel, bevor er in die Nachwuchsabteilung des 1. FC Köln wechselte. Er gehörte ab 1988 zur Amateurabteilung des 1. FC Köln und wurde Anfang 1992 an den FCC ausgeliehen. Er bestritt insgesamt 10 Pflichtspiele (kein Tor) für den Verein in der 2. Bundesliga. Am Saisonende kehrte er zum 1. FC Köln zurück.

Nach seiner Zeit in Jena spielte Günter Baerhausen für den SV Darmstadt 98 (1993), den SV Wilhelmshaven (1993 bis 1996) und den VfL Osnabrück, wo er 2001 seine Karriere verletzungsbedingt beenden musste. Baerhausen lebt in Georgsmarienhütte bei Osnabrück und war von 2007 bis 2010 Trainer beim VfL Kloster Oesede. Anschließend trainierte er bis Sommer 2017 den SV Bad Rothenfelde.