Hans-Joachim Otto: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Miniaturbilder sind standardmäßig immer rechts)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Hans-Joachim_Otto.jpg|miniatur|Hans-Joachim Otto 1964]]
 
[[Datei:Hans-Joachim_Otto.jpg|miniatur|Hans-Joachim Otto 1964]]
[[Hans-Joachim Otto]] (* 27. Mai 1937 in Eisfeld / Thüringen) begann mit dem Fußballspielen bei der [[BSG Lokomotive Eisfeld]].
+
[[Hans-Joachim Otto]] (* 27. Mai 1937 in Eisfeld / Thüringen; † 6. Januar 2020 in Jena) begann mit dem Fußballspielen bei der [[BSG Lokomotive Eisfeld]].
  
Im Jahr 1954 wechselte er von der [[BSG Motor Eisfeld]] zum [[SC Motor Jena]]. Von 1957 bis 1966 spielte er, anfangs als Stürmer - später als Rechtsverteidiger, für die 1. Mannschaft des SC Motor Jena bzw. des [[FC Carl Zeiss Jena]]. Sein erster Einsatz in der 1. Mannschaft war ein deutsch-deutscher Vergleich gegen [[Eintracht Trier]] (3:0) im Juni 1957. Sein erster Oberligaeinsatz folgte im September 1957 beim mit [[57 18|1:0 verlorenen Punktspiel]] gegen den [[SC Lokomotive Leipzig]]. Sein letztes Pflichtspiel für den [[FCC]] bestritt Hans-Joachim Otto im November 1966 gegen den [[HFC Chemie]] (1:2).
+
Im Jahr 1954 wechselte er von der [[BSG Motor Eisfeld]] zum [[SC Motor Jena]]. Von 1957 bis 1966 spielte er, anfangs als Stürmer - später als Rechtsverteidiger, für die 1. Mannschaft des SC Motor Jena bzw. des [[FC Carl Zeiss Jena]]. Sein erster Einsatz in der 1. Mannschaft war ein deutsch-deutscher Vergleich gegen [[Eintracht Trier]] (3:0) im Juni 1957. Sein erster Oberligaeinsatz folgte im September 1957 beim mit [[57 18|1:0 verlorenen Punktspiel]] gegen den [[SC Lokomotive Leipzig]]. Einen Stammplatz in der Oberligamannschaft erkämpfte er sich erst in der Rückrunde der Saison 1958, als der langjährige Verteidiger [[Georg Buschner]] seine Spielerlaufbahn beendet hatte. Otto übernahm dessen Position als rechter Verteidiger und behielt diesen Platz bis zum Ende seiner Laufbahn. Sein letztes Pflichtspiel für den [[FCC]] bestritt er im November 1966 gegen den [[HFC Chemie]] (1:2).
  
Hans-Joachim Otto wurde mit dem FCC 1960 [[FDGB-Pokal|FDGB-Pokalsieger]], 1963 [[DDR-Meister]] und qualifizierte sich mit dem Verein 1962 für das Halbfinale im [[Europapokal]].
+
Otto wurde mit dem FCC 1960 [[FDGB-Pokal|FDGB-Pokalsieger]], 1963 [[DDR-Meister]] und qualifizierte sich mit dem Verein 1962 für das Halbfinale im [[Europapokal]].
  
Insgesamt absolvierte Hans-Joachim Otto für den FCC 181 Pflichtspiele – davon 138 Spiele in der [[DDR-Oberliga]], 18 Pokalspiele, 17 Spiele im [[IFC]] sowie 8 Spiele im Europapokal.
+
Insgesamt absolvierte Otto für den FCC 181 Pflichtspiele – davon 138 Spiele in der [[DDR-Oberliga]], 18 Pokalspiele, 17 Spiele im [[IFC]] sowie 8 Spiele im Europapokal.
  
Nach seiner Karriere in der 1. Mannschaft des FCC betreute er als Spielertrainer bzw. Trainer von 1967 bis 1976 die III. Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena.
+
Am 11. April 1954 war Otto Teil der DDR-Juniorennationalmannschaft, die an diesem Tag ihr erstes offizielles Länderspiel bestritt. Gegner war Frankreich und wurde mit 3:1 besiegt. Bis 1956 bestritt er insgesamt zehn Juniorenländerspiele in denen er einen Treffer (gegen die Niederlande) erzielte.
  
 +
Nach seiner Karriere in der 1. Mannschaft des FCC betreute er als Spielertrainer bzw. Trainer von 1967 bis 1976 die III. Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena in der Bezirksliga. Anschließend war er bis 1980 bei der BSG Chemie Jena (heute SV Jenapharm Jena) tätig mit der er den Aufstieg in die Bezirksliga schaffte.
 +
 +
Otto verstarb am 6. Januar 2020.
  
 
[[Kategorie:Alle FCC-Spieler|Otto, Hans-Joachim]]
 
[[Kategorie:Alle FCC-Spieler|Otto, Hans-Joachim]]

Aktuelle Version vom 12. Januar 2020, 22:51 Uhr

Hans-Joachim Otto 1964

Hans-Joachim Otto (* 27. Mai 1937 in Eisfeld / Thüringen; † 6. Januar 2020 in Jena) begann mit dem Fußballspielen bei der BSG Lokomotive Eisfeld.

Im Jahr 1954 wechselte er von der BSG Motor Eisfeld zum SC Motor Jena. Von 1957 bis 1966 spielte er, anfangs als Stürmer - später als Rechtsverteidiger, für die 1. Mannschaft des SC Motor Jena bzw. des FC Carl Zeiss Jena. Sein erster Einsatz in der 1. Mannschaft war ein deutsch-deutscher Vergleich gegen Eintracht Trier (3:0) im Juni 1957. Sein erster Oberligaeinsatz folgte im September 1957 beim mit 1:0 verlorenen Punktspiel gegen den SC Lokomotive Leipzig. Einen Stammplatz in der Oberligamannschaft erkämpfte er sich erst in der Rückrunde der Saison 1958, als der langjährige Verteidiger Georg Buschner seine Spielerlaufbahn beendet hatte. Otto übernahm dessen Position als rechter Verteidiger und behielt diesen Platz bis zum Ende seiner Laufbahn. Sein letztes Pflichtspiel für den FCC bestritt er im November 1966 gegen den HFC Chemie (1:2).

Otto wurde mit dem FCC 1960 FDGB-Pokalsieger, 1963 DDR-Meister und qualifizierte sich mit dem Verein 1962 für das Halbfinale im Europapokal.

Insgesamt absolvierte Otto für den FCC 181 Pflichtspiele – davon 138 Spiele in der DDR-Oberliga, 18 Pokalspiele, 17 Spiele im IFC sowie 8 Spiele im Europapokal.

Am 11. April 1954 war Otto Teil der DDR-Juniorennationalmannschaft, die an diesem Tag ihr erstes offizielles Länderspiel bestritt. Gegner war Frankreich und wurde mit 3:1 besiegt. Bis 1956 bestritt er insgesamt zehn Juniorenländerspiele in denen er einen Treffer (gegen die Niederlande) erzielte.

Nach seiner Karriere in der 1. Mannschaft des FCC betreute er als Spielertrainer bzw. Trainer von 1967 bis 1976 die III. Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena in der Bezirksliga. Anschließend war er bis 1980 bei der BSG Chemie Jena (heute SV Jenapharm Jena) tätig mit der er den Aufstieg in die Bezirksliga schaffte.

Otto verstarb am 6. Januar 2020.