Kenny Verhoene: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 17: Zeile 17:
 
| tore                =  
 
| tore                =  
 
| trainerwettb        = [[3. Liga]]<br/>[[Thüringenpokal]]<br/>'''Gesamt:'''
 
| trainerwettb        = [[3. Liga]]<br/>[[Thüringenpokal]]<br/>'''Gesamt:'''
| trainerspiele      = 9<br/>0<br/>'''9'''
+
| trainerspiele      = 10<br/>0<br/>'''10'''
 
| lgupdate            =  
 
| lgupdate            =  
| trupdate            = 20. Juni 2020
+
| trupdate            = 24. Juni 2020
 
}}
 
}}
  

Version vom 24. Juni 2020, 20:22 Uhr

Kenny Verhoene

Kenny Verhoene (2016)
Informationen
Geburtstag 15. April 1973
Geburtsort Gent, Belgien
Spiele als Trainer des FCC2
3. Liga
Thüringenpokal
Gesamt:
10
0
10
 


 2Stand: 24. Juni 2020

Kenny Verhoene (* 15. April 1973 in Gent, Belgien) ist ein belgischer Fußballer und war als Spieler für Vereine wie KAA Gent, VV St. Truiden und Crystal Palace aktiv, bevor er 2007 begann als Trainer zu arbeiten. Über die Stationen VV Zaamslag (2009 – 2012) in der fünften Liga der Niederlande und HSV Hoek (2013 – 2015) in der 3. Liga der Niederlande kam er 2015 zum FC Carl Zeiss Jena, wo er zunächst im Nachwuchsleistungszentrum tätig war.

Im April 2016 wurde Verhoene als neuer Sportlicher Leiter beim FCC vorgestellt, mit der Verantwortung für I. und II. Mannschaft sowie die A-Junioren. Bis Mai 2016 arbeitet er noch an seinem "Fußballlehrer" (in Belgien) mit geplanten Praktika bei Inter Mailand und Manchester City.

Zu Beginn der Saison 2018/2019 übernahm Verhoene gleichzeitig noch das Traineramt bei der II. Mannschaft. Im Januar 2019 musste er das Amt des Sportdirektors abgeben und wechselte gleichzeitig das Traineramt und übernahm nun die Verantwortung für die A-Junioren des FCC. Ende Februar 2020 wurde Verhoene zum Cheftrainer der ersten Mannschaft berufen und soll gleichzeitig die A-Junioren weiter betreuen. Er besitzt die notwendige Qualifikation, um eine Mannschaft der 3. Liga zu trainieren und soll René Klingbeil zur Seite stehen, der als Teamchef die Hauptverantwortung tragen soll, aber selbst nicht über die notwendigen Trainerscheine verfügt.