Maximilian Oesterhelweg

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Version vom 5. Dezember 2020, 18:10 Uhr von Jens (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maximilian Oesterhelweg

Maximilian Oesterhelweg (2020)
Informationen
Geburtstag 21. Juli 1990
Geburtsort Gütersloh, Deutschland
Größe 180 cm
Position Mittelfeld
Spiele für den FCC1
Wettbewerb Spiele Tore
Regionalliga
DFB-Pokal
Thüringenpokal
Gesamt:
12
1
1
14
5
0
2
7


 1Stand: 1. November 2020


Maximilian Oesterhelweg (* 21. Juli 1990 in Gütersloh) ist ein deutscher Fußballspieler. Er begann seine Karriere beim Gütersloher TV und wechselte später zum FC Gütersloh 2000. Die ersten Spiele im Herrenbereich absolvierte er für den SC Wiedenbrück. Im Sommer 2011 wechselte er in die zweite Mannschaft des FSV Frankfurt und 2013 in die zweite Mannschaft des Lokalrivalen Eintracht Frankfurt. Ab Februar 2014 spielte er für den VfR Aalen und wechselte im Sommer 2015 zum SV Elversberg, 2017 zu Sportfreunde Lotte und 2019 zum Chemnitzer FC.

Neben seiner Fußballlaufbahn absolviert Oesterhelweg einen Fernlehrgang zum Fitnessfachwirt.

Oesterhelweg unterschrieb im August 2020 einen Vertrag über ein Jahr beim FC Carl Zeiss Jena mit der Option der Verlängerung für ein weiteres Jahr.

Stimmen zur Verpflichtung

Dirk Kunert, Cheftrainer des FC Carl Zeiss Jena: „Max ist ein Spieler, der in unseren Überlegungen und Planungen eine große Rolle spielte. Umso mehr freut es uns natürlich, dass wir ihn von unserem Weg und dem FCC überzeugen konnten. Er bringt fußballerische Qualitäten und jede Menge Erfahrung mit, und er ist zudem in der Offensive flexibel einsetzbar.“

Tobias Werner, Sportdirektor des FC Carl Zeiss Jena: „Max wollten wir unbedingt verpflichten, umso mehr freut es uns natürlich, dass es am Ende auch geklappt hat. Wir wollten für die Offensive, in der wir zum jetzigen Stand der Kaderplanungen noch Handlungsbedarf sehen, einen erfahrenen Mann holen, der seine Qualitäten bereits nachgewiesen hat, der Lust auf die Aufgabe hier in Jena hat und darüber hinaus auch eine Mannschaft gemeinsam mit den anderen Erfahrenen führen kann.“