Steffen Ziffert: Unterschied zwischen den Versionen

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
K (Ersetze verliess durch verließ)
 
Zeile 1: Zeile 1:
[[Steffen Ziffert]] (* 25. August 1964) spielte in der Rückrunde der [[Saison 1991/1992]] für den [[FC Carl Zeiss Jena]].
+
{{Infobox Spieler
 +
| kurzname            = Steffen Ziffert
 +
| bildname            = Steffen_Ziffert.jpg
 +
| bildunterschrift    = Steffen Ziffert (1992)
 +
| langname            =
 +
| geburtstag          = 25. August 1964
 +
| geburtsort          = Bad Lausick
 +
| geburtsland        = DDR
 +
| sterbedatum        =
 +
| sterbeort          =
 +
| sterbeland          =
 +
| größe              = 185 cm
 +
| position            = Mittelfeld
 +
| nummer              =
 +
| wettbewerbe        = [[2. Bundesliga]]<br/>'''Gesamt:'''
 +
| spiele              = 8<br/>'''8'''
 +
| tore                = 0<br/>'''0'''
 +
| trainerwettb        =
 +
| trainerspiele      =
 +
| lgupdate            = 10. August 2019
 +
| trupdate            =
 +
}}
 +
 
 +
'''Steffen Ziffert''' (* 25. August 1964 in Bad Lausick) spielte in der Rückrunde der [[Saison 1991/1992]] für den [[FC Carl Zeiss Jena]].
  
 
Der 1,85 m große Mittelfeld- und Abwehrspieler begann mit dem Fussballspielen in Bad Lausick. Über die Stationen [[BSG Aktivist Espenhain]] (bis 1984) und [[TSG Chemie Markleeberg]] (1984 bis 1987) wechselte er 1987 zum [[FC Karl-Marx-Stadt]]. Er absolvierte für die ''"Himmelblauen"'' 65 Spiele (6 Tore) in der [[DDR-Oberliga]], 8 Spiele im [[Europapokal]] und 7 Spiele in der [[2. Bundesliga]].  
 
Der 1,85 m große Mittelfeld- und Abwehrspieler begann mit dem Fussballspielen in Bad Lausick. Über die Stationen [[BSG Aktivist Espenhain]] (bis 1984) und [[TSG Chemie Markleeberg]] (1984 bis 1987) wechselte er 1987 zum [[FC Karl-Marx-Stadt]]. Er absolvierte für die ''"Himmelblauen"'' 65 Spiele (6 Tore) in der [[DDR-Oberliga]], 8 Spiele im [[Europapokal]] und 7 Spiele in der [[2. Bundesliga]].  
Zeile 6: Zeile 29:
 
Nach seiner Zeit in Schaffhausen (bis 1995) spielte Steffen Ziffert beim [[FC Sachsen Leipzig]] (1995 bis 1998) und beim [[SV 1919 Grimma]] (1998 bis 2004).
 
Nach seiner Zeit in Schaffhausen (bis 1995) spielte Steffen Ziffert beim [[FC Sachsen Leipzig]] (1995 bis 1998) und beim [[SV 1919 Grimma]] (1998 bis 2004).
  
Seit 1999 betreibt Steffen Ziffert eine Nachwuchs-Fussballschule in Bad Lausick und ab der [[Saison 2008/2009]] ist er verantwortlicher Trainer des Amateureteams des [[FC Energie Cottbus]].  
+
Seit 1999 betreibt Ziffert eine Nachwuchs-Fußballschule in Bad Lausick und ab der [[Saison 2008/2009]] war er verantwortlicher Trainer des Amateurteams des [[FC Energie Cottbus]]. 2012 wurde er Nachwuchskoordinator beim [[FC Erzgebirge Aue]], drei Jahre später Sportdirektor und 2017 wechselte er als Sportvorstand zum [[Chemnitzer FC]]. Während der Insolvenzturbolenzen in Chemnitz verließ er den Verein und arbeitet derzeit als Trainer des [http://www.fv-krokusbluete.de FV Krokusblüte Drebach].
 
 
 
 
== Weblinks ==
 
 
 
* [http://www.balltalente.de/ Homepage der Fussballschule "Balltalente.de" von Steffen Ziffert]
 
  
  
 
[[Kategorie:Alle FCC-Spieler|Ziffert, Steffen]]
 
[[Kategorie:Alle FCC-Spieler|Ziffert, Steffen]]
 
[[Kategorie:FCC-Spieler 1991/1992|Ziffert, Steffen]]
 
[[Kategorie:FCC-Spieler 1991/1992|Ziffert, Steffen]]

Aktuelle Version vom 10. August 2019, 12:08 Uhr

Steffen Ziffert

Steffen Ziffert (1992)
Informationen
Geburtstag 25. August 1964
Geburtsort Bad Lausick, DDR
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Spiele für den FCC1
Wettbewerb Spiele Tore
2. Bundesliga
Gesamt:
8
8
0
0


 1Stand: 10. August 2019

Steffen Ziffert (* 25. August 1964 in Bad Lausick) spielte in der Rückrunde der Saison 1991/1992 für den FC Carl Zeiss Jena.

Der 1,85 m große Mittelfeld- und Abwehrspieler begann mit dem Fussballspielen in Bad Lausick. Über die Stationen BSG Aktivist Espenhain (bis 1984) und TSG Chemie Markleeberg (1984 bis 1987) wechselte er 1987 zum FC Karl-Marx-Stadt. Er absolvierte für die "Himmelblauen" 65 Spiele (6 Tore) in der DDR-Oberliga, 8 Spiele im Europapokal und 7 Spiele in der 2. Bundesliga. In der Winterpause der Saison 1991/1992 wechselte er schließlich zum FCC. Er bestritt insgesamt 8 Pflichtspiele (kein Tor) für den FCC in der 2. Bundesliga. Nach der Saison verließ er Jena wieder und heuerte beim FC Schaffhausen in der Schweiz an.

Nach seiner Zeit in Schaffhausen (bis 1995) spielte Steffen Ziffert beim FC Sachsen Leipzig (1995 bis 1998) und beim SV 1919 Grimma (1998 bis 2004).

Seit 1999 betreibt Ziffert eine Nachwuchs-Fußballschule in Bad Lausick und ab der Saison 2008/2009 war er verantwortlicher Trainer des Amateurteams des FC Energie Cottbus. 2012 wurde er Nachwuchskoordinator beim FC Erzgebirge Aue, drei Jahre später Sportdirektor und 2017 wechselte er als Sportvorstand zum Chemnitzer FC. Während der Insolvenzturbolenzen in Chemnitz verließ er den Verein und arbeitet derzeit als Trainer des FV Krokusblüte Drebach.