1972/1973 02. Spieltag: FC Hansa Rostock - FC Carl Zeiss Jena 2:2

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 72/73 02)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 2. Spieltag
Saison Saison 1972/1973, Hinrunde
Ansetzung FC Hansa Rostock - FC Carl Zeiss Jena
Ort Ostseestadion in Rostock
Zeit Sa. 23.09.1972 15:00 Uhr
Zuschauer 9.000
Schiedsrichter Rudi Glöckner (Markranstädt))
Ergebnis 2:2
Tore
  • 1:0 Lenz (27.)
  • 2:0 Streich (37.)
  • 2:1 Vogel (67.)
  • 2:2 Strempel (73.)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Rostock
Dieter Schneider
Manfred Rump
Gerd KischeGelbe Karte.gif, Rainer Kaube, Dietrich Kehl
Jürgen Decker, Wolfgang Rahn, Lothar Hahn
Dieter Lenz, Joachim Streich (80. Wolfgang Schwerin), Peter Rodert (25. Christian Radtke)

Trainer: Dr. Horst Saß

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Wolfgang Blochwitz
Michael Strempel
Gerhardt Hoppe, Konrad Weise, Lothar Kurbjuweit
Harald Irmscher, Rainer Schlutter, Helmut Stein
Peter Ducke, Dieter Scheitler, Eberhard VogelGelbe Karte.gif

Trainer: Hans Meyer


Spielbericht

Img008v.jpeg

Nach dem Wechsel wachte Jena auf

Hellmut Hergesell, Rostocks Kapitän, der erst vor kurzem den Gips vom Knie abgenommen bekam und erst in einigen Wochen seiner Mannschaft wieder zur Verfügung stehen wird, bemerkte etwas bedrückt: "Aus den ersten beiden Heimspielen nur zwei Punkte, das ist etwas wenig. Andererseits können wir in der Situation. in der eine halbe Elf auf der Krankenliste steht, noch zufrieden sein, daß Niederlagen vermieden wurden." Sein Trainer, Dr. Horst Saß, dem man zur Pause die Freude über die geschlossene, einsatzstarke Leistung seiner Schützlinge deutlich anmerkte, hegte einen ähnlichen Gedankengang. "Es ist bitter, wenn einem ein 2:0-Vorsprung aus der Hand genommen wird. Aber was wäre gewesen, hätte der FC Carl Zeiss gleich von Anfang an so schwungvoll gespielt wie in der zweiten Hälfte?"

Die Antwort darauf gab Hans Meyer: "Heute war für uns ein Auswärtssieg möglich. Doch in den ersten 45 Minuten schienen vor allem die Mittelfeldspieler einen Rucksack mit sich herumzuschleppen. Jetzt werden sie wohl gemerkt haben, daß Auswärtshemmungen grundlos sind."

Nach dem 2:2 gegen den FC Vorwärts zogen die Rostocker die Lehre, ihre Deckung zu stabilisieren. Und obwohl von den Routiniers auch noch Seehaus wegen einer Erkrankung ausfiel, klappte die taktische Marschroute der hautnahen Deckung von Kische gegen Vogel, Kaube gegen P. Ducke und Kehl gegen Scheitler recht gut. Besonders deshalb, weil Decker, Rahn und Hahn das Jenaer Mittelfeldtrio Irmscher, Schlutter, Stein zunächst nicht zur Entfaltung kommen ließen, dabei selbst noch angriffswirksam in Erscheinung traten. Zwei mutige Aktionen von Lenz und Streich (stark erkältet), der dann ausgewechselt wurde, rundeten das Bild ab. Der Hausherr war Herr im Ostseestadion.

Allerdings nur eine Halbzeit. Dann hatte Jena begriffen, daß nicht nur die Spieler, daß vor allem der Ball laufen muß. Sofort war es aus mit der Gastgeber-Überlegenheit. Jetzt drückte der Pokalsieger dem Geschehen den Stempel auf. Nun zog Vogel ab und zu Kische davon, erhielt P. Ducke im Tordrang Gesellschaft von seinen Nationalmannschaftskameraden und aus den hinteren Reihen. Doch trotz vieler verheißungsvoller Szenen im Hansa-Strafraum, an Schneider war zunächst kein Vorbeikommen. Als aber Decker unglücklich einen Freistoß von Vogel mit dem Rücken in eine andere Richtung lenkte, war der Weg frei. Mehr als ein Unentschieden ließen die Rostocker jedoch nicht zu.

Zum Schiedsrichterkollektiv: Souverän meisterte Glöckner in bester Übereinstimmung mit den Linienrichtern auch diese Aufgabe, wobei ihm die Aktiven das Amt nicht schwer machten. Einen Balljungen schickte der FIFA-Referee vom Platz, als dieser beim Stande von 2:1 auf seine (unschöne) Art und Weise das Spiel verzögern wollte.

(Rolf Gabriel in "Die Neue Fußballwoche" vom 26. September 1972)


Junioren-OL : Rostock : Jena 2:2 , Tore : Heß , Neumann / Wenig , Münch

Jena : Hage , Grüner , Solleder , Henninger , Haselitz , Brauer , Markfeld , Neuber , Lobeda , Wenig , Münch / Tr.: Pfeifer