Dietmar Sengewald

Aus FCC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dietmar Sengewald

Dietmar Sengewald (* 28. September 1953) begann mit dem Fußballspielen bei der BSG Einheit Triebes.

Der 1,82 m große Verteidiger und Mittelfeldspieler wechselte 1970 in den Nachwuchsbereich beim FC Carl Zeiss Jena. Er wurde mit dem FCC 1980 FDGB-Pokalsieger und erreichte mit dem Verein das Finale im Europapokal 1981 (kein eigener Einsatz). Im Jahr 1982 wurde er aus politischen Gründen aus dem Verein ausgeschlossen, weil er sich entgegen dem Rat von Funktionären in Ostberlin einen Westwagen - Mazda 323 - kaufte. Er spielte anschließend als Spielertrainer bei der BSG Chemie Schwarza in der Bezirksliga Gera. Im November 1989 nach dem Mauerfall zog Sengewald mit seiner Familie in die alten Bundesländer um.

Dietmar Sengewald bestritt 3 "U21" - Länderspiele für die DDR.

Insgesamt absolvierte Dietmar Sengewald 191 Pflichtspiele (30 Tore) für den FC Carl Zeiss Jena - 139 Spiele (22) in der DDR-Oberliga, 25 Spiele (4) um den FDGB-Pokal und 27 Spiele (4) im Europapokal.

In der Saison 2007/2008 ist Dietmar Sengewald Trainer der A-Junioren des 1. FC Gera 03.