1965/1966 12. Spieltag: SC Aufbau Magdeburg - SC Motor Jena 0:3

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 65/66 12)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 12. Spieltag
Saison Saison 1965/1966, Hinrunde
Ansetzung SC Magdeburg - SC Motor Jena
Ort Ernst-Grube-Stadion in Magdeburg
Zeit Sa. 04.12.1965 14:00
Zuschauer 3.000
Schiedsrichter Kurt Halas (Berlin)
Ergebnis 0:3 (0:1)
Tore
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Magdeburg (grünrot-weiß)
Wolfgang Blochwitz
Manfred Zapf, Günter Fronzeck, Rolf Retschlag
Günter Kubisch, Günter Hirschmann
Reiner Wiedemann, Joachim Walter, Manfred Eckhardt, Wilfried Klingbiel, Herrmann Stöcker
Trainer: Ernst Kümmel
Jena (weiß-rot)
Harald Fritzsche
Hans-Joachim Otto, Peter Rock, Jürgen Werner
Winfried Patzer , Heinz Marx
Michael Polywka,Dieter Lange Peter Ducke,Werner Krauß , Roland Ducke
Trainer: Georg Buschner
Img567.jpeg

Spielbericht

Bestnote für Peter Ducke
SC Magdeburg - SC Motor Jena 0:3 (0:1) / Magdeburgs Deckungsspieler oft hilflos

Von den nur wenigen tausend Zuschauern verließen einige schon vorfristig das Ernst-Grube-Stadion beim Fußball-Oberliga-Punktspiel des SCM gegen SC Motor Jena. Zu groß muss bei Ihnen die Enttäuschung über die klassenarme Partie ihrer Heimmannschaft gewesen sein, die in den letzten Heimspielen so beherzt auftrumpfte.

Die Magdeburger waren in der Tat nicht wiederzuerkennen. Eindeutig und klar wurden sie während der gesamten 90 Spielminuten von den Thüringern beherrscht, die entschlossen ihre Chance wahrnahmen, in die Tabellenspitzengruppe vorzustoßen. Der SC Motor konnte sich über die Objektivität der Magdeburger Zuschauer nicht beklagen. Jede gelungene Aktion der Gäste - und es gab derer viele - wurde anerkennend mit Beifall belohnt.

Herausragender Spieler beim SC Motor war wieder einmal Peter Ducke, der mit technischen Kabinettstückchen die Gästeabwehr zur Verzweiflung trieb und auch zwei oder drei Gegenspieler glatt stehen ließ. Seine genauen Pässe zu seinen Nebenspielern, deren fleißiges Laufpensum hervorzuheben ist, ließen die Magdeburger Verteidigung wie hilflose Fußball-Abc-Schützen aussehen.

Nur Torhüter Blochwitz hat es der SCM zu verdanken, dass die Niederlage nicht zur "Katastrophe" wurde. Magdeburgs Stürmer kamen gegen die clevere Hintermannschaft der Gäste überhaupt nicht zum Zuge. Selbst wenn man das 0:1 durch Zapf nach einer Flanke von Rechtsaußen Polywka als unglückliches Eigentor bezeichnen kann, so waren die weiteren Treffer die Folge ausgezeichneter Angriffsaktionen. Der SCM konnte kurz vor Spielende selbst einen Foul-Elfmeter (Stöcker) nicht zum Torerfolg nutzen.

Frei aus dem Bericht von M. Binkowski in der FUWO vom 7.12.65

Reserven : 2:1 - Jena : Heinzel ; Meister , Ahnert , Kiesewetter ; Ernst , Hergert ; Schlutter , Müller , Meyer , Wuttke , Urban - Tore : Segger (F) , Heuer / Meyer

  • Dieses Spiel wurde mit 2:0 Pkt. und 0:0 Tore für Jena gewertet , da bei Magdeburg Sparwasser unberechtigt mitwirkte) .