Lutz Lindemann

Aus FCC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lutz Lindemann

Lutz Lindemann 2007
Informationen
Geburtstag 13. Juli 1949
Geburtsort Halberstadt, Deutschland
Position Mittelfeldspieler
Spiele für den FCC1
Wettbewerb Spiele Tore
DDR-Oberliga
FDGB-Pokal
Europapokal
90
10
21
14
02
07


 1Stand: 25. September 2009

Lutz Lindemann (* 13. Juli 1949 in Halberstadt) spielte in seiner Jugend bei Aufbau/Empor Halberstadt und dem 1. FC Magdeburg. 1967 wechselte er zur BSG Motor Nordhausen und kam so schließlich 1971 zum FC Rot-Weiß Erfurt.

Lindemann als Spieler des FCC

Lutz Lindemann Spieler.jpg

Im Jahre 1977 wechselte er zum FC Carl Zeiss Jena, wo er bis zu seinem Karriereende 1981 spielte und seine größten Erfolge feierte. In der DDR-Oberliga bestritt Lindemann 205 Spiele und erzielte dabei 42 Tore. Am 7. September 1977 gab er beim 1:0 gegen Schottland in Berlin sein Debüt in der Fußballnationalmannschaft der DDR. Drei Jahre später absolvierte er in Leipzig gegen Spanien (0:0) sein letztes Länderspiel. Insgesamt trug er 21 mal das Trikot der DDR-Nationalelf und erzielte dabei zwei Tore. Mit den Jenaern erreichte er 1981 das Finale um den Europapokal der Pokalsieger.

Für den FC Carl Zeiss Jena bestritt Lutz Lindemann 121 Pflichtspiele und erzielte dabei 23 Tore (DDR-Oberliga: 90/14, FDGB-Pokal: 10/2, Europapokal: 21/7).

Lindemann nach seiner aktiven Spielerkarriere

Nach seiner aktiven Karriere war Lutz Lindemann von 1983 bis 1989 Trainer bei Fortschritt Weida und ging später zurück nach Jena, wo er als Mannschaftsleiter arbeitete. Von 1992 bis 1995 war Lindemann Trainer beim FC Erzgebirge Aue und danach Manager bei den Veilchen. Nach dem Rauswurf von Ralf Minge übernahm er zusätzlich von April 1996 bis Juni 1998 erneut den Trainerposten in Aue. Ab Juli 1998 bis 2003 war Lindemann dann nur noch als Manager in Aue tätig. Von 2004 bis 2006 war Lindemann Manager beim Halleschen FC und war dort zwischenzeitlich für sieben Monate auch Trainer.

Von Sommer 2006 bis Juli 2008 war Lutz Lindemann Chefscout des FC Carl Zeiss Jena und vom 28. Januar bis 22. Dezember 2007 war er auch als Sportlicher Leiter beim FCC tätig.

Im September 2009 wurde Lindemann ehrenamtliches Vorstandsmitglied bei Sportfreunde Siegen und Verantwortlicher für die Jugendarbeit. Einen Monat später hat man ihm die Zuständigkeit für den kompletten sportlichen Bereich übertragen. Im März 2010 übernahm er außerdem (kommissarisch) den Posten des Vorstandsvorsitzenden. Zum 30. Juni 2013 hat er seine Tätigkeit in Siegen beendet.

Zu Beginn der Saison 2013/2014 wurde Lutz Lindemann Sportlicher Leiter beim FC Viktoria 1889 Berlin. Anfang April 2014 kehrte er nach Jena zurück und übernahm das Amt des Präsidenten.