Thomas Vogel

Aus FCC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Vogel als Trainer

Thomas Vogel (* 28. Juni 1965 in Weimar) begann mit dem Fussballspielen bei der BSG Traktor Mellingen.

Über die Stationen BSG Motor Weimar (bis 1984), BSG Robotron Sömmerda (bis 1988), FC Rot-Weiß Erfurt (bis 1991), 1. FC Kaiserslautern (bis 1993) und Tennis Borussia Berlin (1993/94) wechselte er 1994 zum FC Carl Zeiss Jena. Der Stürmer beendete seine aktive Fussballerkarriere im Sommer 1996. Bis zum Ende der Saison 1999/2000 arbeitete Thomas Vogel als Co-Trainer der 1. Mannschaft. Im Jahr 1999 (nach der Entlassung von Trainer Thomas Gerstner), im Jahr 2002 ( nach der Entlassung von Trainer Frank Eulberg ) sowie 2004 (nach der Entlassung von Trainer Joachim Steffens) übernahm er auch kurzzeitig die Position des Cheftrainers beim FCC.

Insgesamt absolvierte Thomas Vogel als Spieler 48 Pflichtspiele (11 Tore) für den FCC - davon 10 Spiele in der 2.Bundesliga, 32 Spiele (11) in der Regionalliga und 6 Pokalspiele.

Von Mai 2009 bis August 2009 war Thomas Vogel Beisitzer im Präsidium des FCC und dabei als sportlicher Berater des Gremiums tätig. Den eigenen Rücktritt nach lediglich drei Monaten Tätigkeit begründete er in einem Interview gegenüber den Medien mit der Einmischung von Präsident Peter Schreiber in sportliche Belange.