Udo Preuße

Aus FCC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Udo Preuße (* 19. April 1945) begann mit dem Fußballspielen bei Chemie Niedersachswerfen.

Er wechselte im Jahr 1966 vom FC Rot-Weiß Erfurt zum FC Carl Zeiss Jena. Der 1,76 m große Linksverteidiger wurde mit dem Verein 1968 (17 OL-Einsätze, 1 Tor) und 1970 (23 OL-Einsätze, 5 Tore) DDR-Meister. Während der Saison 1971/1972 zog er sich am 26. Februar 1972 in einem Vorbereitungsspiel gegen die BSG Motor Steinach einen Schien- und Wadenbeinbruch zu, kam danach hauptsächlich noch in der zweiten Mannschaft zum Einsatz und wechselte später zur BSG Motor Hermsdorf.

Insgesamt absolvierte er für den FCC 141 Pflichtspiele (8 Tore) - davon 96 Spiele (6) in der DDR-Oberliga, 18 Spiele (1) um den FDGB-Pokal, 11 Spiele im Europapokal und 16 Spiele (1) im IFC.

Am 27. Juli 1970 kam Udo Preuße als Einwechselspieler beim 5:0-Sieg der Fußballnationalmannschaft der DDR über den Irak zu einem Länderspieleinsatz.