2021/2022 11. Spieltag: Hertha BSC II - FC Carl Zeiss Jena 2:2

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 21/22 11)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb Regionalliga, 11. Spieltag
Saison Saison 2021/2022, Hinrunde
Ansetzung Hertha BSC II - FCC
Ort Amateurstadion im
Olympiapark in Berlin
Zeit Mi. 06.10.2021 19:00 Uhr
Zuschauer 439
Schiedsrichter Eric Weisbach
Ergebnis 2:2 (1:2)
Tore
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Hertha
Florian Palmowski
Cimo Röcker, Marlon Morgenstern (74. Jamil Najjar), Jonas Dirkner (65. Joe Kodonu), Tony Fuchs
Jonas MichelbrinkGelbe Karte.gif (65. Joel Bustamante), Timur Gayret (82. Julian Albrecht)
Maurice Covic, Florian Haxha, Ensar Aksakal
Derry Lionel Scherhant
Trainer: Ante Covic
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Tom Müller
Lucas Stauffer, Bastian StrietzelGelbe Karte.gif, Dennis Slamar, René LangeGelbe Karte.gif
Maximilian Oesterhelweg (87. Alexander Prokopenko), Justin Schau, Theodor Bergmann (74. Leon Bürger), Felix Drinkuth (74. Maximilian Krauß)
Fabian Eisele, Maximilian Wolfram (87. Vasileios Dedidis)
Trainer: Dirk Kunert

Spielbericht

PUNKTETEILUNG BEI HERTHA BSC

Der FC Carl Zeiss Jena und die Zweitvertretung von Hertha BSC trennen sich 2:2 unentschieden.

Dabei sahen die knapp 500 Zuschauer im Amateurstadion des Berliner Olympiageländes zwei unterschiedliche Halbzeiten, von denen die ersten 45 Minuten klar an den FCC gingen. Doch dieser musste nach starkem Beginn einen Schock verdauen, als nach einem von Theodor Bergmann verursachten Foulelfmeter die Hertha Bubis mit 1:0 in Führung gingen. Der gefoulte Gayret ließ Tom Müller im Jenaer Kasten keine Chance und verwandelte sicher (29.). Doch Jenas Reaktion kam prompt - und doppelt. Denn fast postwendend gelang dem FCC der Ausgleich. Nach einem langen Ball legte sich Maximilian Wolfram den Ball selber vor und ging dann allein auf Hertha-Schlussmann Palmowski zu und schob sicher ins lange Eck zum 1:1 ein (30.) Und die Zeiss-Elf legte sofort nach. Nach einer Maßflanke von René Lange brauchte Kapitän Maximilian Oesterhelweg aus kurzer Distanz die Kugel nur noch per Kopf über die Torlinie einzunicken und markierte damit die knappe, aber verdiente Halbzeit-Führung der Blau-Gelb-Weißen (33.).

Der FCC kam gut aus der Halbzeitpause und kam in einigen Umschaltmomenten zu Tormöglichkeiten. Allerdings versäumte es der FCC, diese Kontersituationen und die sich bietenden Räume konsequent zu nutzen, während sich Hertha mehr und mehr in die Partie biss und selbst begann, mehr und mehr Druck zu entwickeln. So fiel das Tor auf der "falschen Seite". Der erst kurz zuvor eingewechselte Joe Kodonu nahm den Ball mit zu viel Platz im Jenaer Strafraum erst gut an und traf dann mit Schmackes zum Ausgleich (67.). Und dieser beatmete die Herthaner zusätzlich, die die Partie mehr und mehr an sich rissen und speziell in der Schlussphase zu guten Möglichkeiten kamen. Am Ende blieb es beim Unentschieden, das nach insgesamt ausgeglichenen 90 Minuten wohl als gerecht beschrieben werden darf.

FCC-Trainer Dirk Kunert: "Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt, und Hertha hat eine gute zweite Halbzeit gespielt. Wir hatten unsere Möglichkeiten, Hertha aber auch. Wir hatten die erste Halbzeit komplett im Griff und wollten in der zweiten Halbzeit daran anknüpfen. Es war dann ein sehr offenes Spiel, wo wir gute Umschaltmomente hatten, bei denen wir das 3:1 hätten machen können. Aber stattdessen trifft eine in dieser Phase starke Hertha - und hinten raus wurde es nochmals eng. Ich denke, beide Mannschaften können mit dem Unentschieden zufrieden sein."