1963/1964 02. Spieltag: BSG Motor Steinach - SC Motor Jena 2:1

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 63/64 02)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 2. Spieltag
Saison Saison 1963/1964, Hinrunde
Ansetzung BSG Motor Steinach - SC Motor Jena
Ort Stadion am Fellberg in Steinach
Zeit So. 18.08.1963 16:00 Uhr
Zuschauer 25.000
Schiedsrichter Rudi Glöckner (Leipzig)
Ergebnis 2:1 (2:1)
Tore
  • 1:0 Queck (5.)
  • 1:1 Müller (9.)
  • 2:1 Sperrschneider (11.)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Steinach (blau-weiß)
Klaus Heinzel
Wolfgang Wenke, Horst Schellhammer, Karl Schubert
Werner Luthardt, Emil Kühn
Peter Sesselmann, Herbert Fölsche, Günther Queck, Werner Linß, Ulli Sperrschneider

Trainer: Heinz Leib

Jena (weiß-rot)
Harald Fritzsche
Heinz Hergert, Diethard Stricksner, Siegfried Woitzat
Werner Krauß, Heinz Marx
Dieter Lange, Helmut Müller, Peter Ducke, Erwin Seifert, Roland Ducke

Trainer: Georg Buschner

Img510.jpeg

Spielbericht

Beim Auftakt wurden die Berge lebendig

Zuschauerrekord in Steinach 25000 / Großartige 1.HZ / Strömender Regen verringerte Leistungsvermögen nach dem Wechsel

Jena hat die schwache Form der Intercup-Spiele überwunden und spielte nicht schlecht , aber Steinach hielt dagegen . Es spielte einer für den Anderen und man versucht , egal wer der Gegner ist , sein Spiel durchzuziehen . Man kämpfte nicht nur , sondern spielte auch . Das Spiel der Steinacher ist allerdings sehr kräftezehrend , wie lange hält man das durch ? 3 Treffer in 11 Minuten . Queck nutzte Speerschneiders Flanke und Strickners fehlerhaftes Stellungsspiel - 1:0 . Müllers herrlicher 20-m - Schuß - 1:1 . Das 2:1 wieder Fehler Stricksner , zu kurzer Rückpass zum Torwart - Speerschneider dazwischen - Tor . Bis zur Pause Jubelstürme und ein Klassespiel beider Mannschaften . Hin und her mit Chancen auf beiden Seiten . Nach dem Wechsel ließ das Niveau abrupt nach . Zum ersten konnte man dieses Tempo nicht durchhalten und zweitens prasselte ein Regen nieder , welcher das Spielfeld nass und glitschig machte . Das Spiel verkrampfte . Steinach wollte nur noch den Vorsprung halten . Man igelte sich ein und bildete einen Wall um den Strafraum . Jena fand an diesem Tag nicht die Mittel diese Deckung aufzureißen , man versuchte zu viele Einzelaktionen und sah oft den freien Mann nicht .

Frei aus dem Bericht von K. Schlegel in der FUWO vom 20.8.63

Reserven : 1:3 - Jena : Blüher ; Otto , Bonn , Ahnert ; Egelmeyer , Nitzschke ; Polywka , Mahler , Kirsch , Amler , Urban - Tore : Hofmann (F)/ Amler , Polywka , Kirsch

25.000 Zuschauer im Steinacher Stadion
Ein echtes Naturstadion