1977/1978 10. Spieltag: BFC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena 3:0

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 77/78 10)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 10. Spieltag
Saison Saison 1977/1978, Hinrunde
Ansetzung BFC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena
Ort Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark
in Berlin
Zeit Sa. 19.11.1977 14:00 Uhr
Zuschauer 7.000
Schiedsrichter Klaus-Dieter Stenzel (Senftenberg)
Ergebnis 3:0
Tore
  • 1:0 Hartmut Pelka (23.)
  • 2:0 Dietmar Labes (53.)
  • 3:0 Frank Terletzki (64.)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Berlin
Bodo Rudwaleit
Norbert Trieloff
Michael Noack, Lutz Eigendorf
Frank Terletzki, Bernd BrillatGelbe Karte.gif, Dietmar Labes, Peter Rohde
Hans-Jürgen Riediger, Hatmut Pelka, Wolf-Rüdiger Netz

Trainer: Jürgen Bogs

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Detlef Zimmer
Ulrich Oevermann
Gert Brauer, Konrad Weise, Lothar Kurbjuweit
Rüdiger Schnuphase, Dieter Noack (80. Uwe Neuber), Lutz LindemannGelbe Karte.gif, Dietmar SengewaldGelbe Karte.gif
Thomas Töpfer, Klaus Schröder (65. Jürgen Raab)

Trainer: i. V. Helmut Stein

Img076b.jpg

Spielbericht

Img017z.jpeg

Aller schlechten Dinge sind drei!

Nach dem 0:2 am 9. April beim BFC und dem 0:1 am 3. September beim 1. FC Union verlor der FC Carl Zeiss nun auch das dritte Punktspiel dieses Jahres in Berlin. Schwach, schwächer, am schwächsten, so boten sich die Thüringer dem Augenzeugen, der allen diesen Begegnungen beiwohnte.

Befragt nach seinen besten Spielern, zögerte Helmut Stein ein klein wenig, ehe er sich für Schnuphase entschied: "Er scheute nicht die langen Wege. Seine Laufbereitschaft war sehr groß!" Das allein führte jedoch noch nicht zu konstruktiven Aktionen.

Jenas 90-Minuten-Pensum verriet nichts von dem, was eine Spitzenelf auszeichnen sollte. Selbst die Nationalspieler Weise und Lindemann hoben sich nicht ab. Der Vorstopper hatte mit Pelka, der druckvoll und wuchtig operierte, aber auch Spielverständnis zeigte, viele Schwierigkeiten. Bei Pelkas Kopfball zum 1:0 war Weise ("Ich startete zu spät zum Ball!") trotz Standardsituation - Ecke von Terletzki - überhaupt nicht im Bilde. Während Weise beim 0:3-Rückstand noch ein Innenpfostenschuß gelang, mißglückte Lindemann so ziemlich alles. Sein unerbittlicher Widersacher Brillat drängte ihn mit seinem Vorwärtsgang weit in die eigene Hälfte zurück. Lindemann fand keine Gelegenheit, seiner Rolle gerecht zu werden und die jungen Stürmer Töpfer sowie Schröder zu leiten.

Die Berliner Verantwortlichen urteilten sachlich-nüchtern, wollten offenbar das 3:0 nicht überbewertet wissen. "Diesmal war keine Hektik in unserem Spiel. Wir wirkten abgeklärter, die einzelnen Mannschaftsteile ergänzten sich besser, als das in den vergangenen Monaten meist der Fall war", kommentierte BFC-Cheftrainer Dr. Dieter Fuchs.

Der Gastgeber hielt nichts von einer auf Sicherheit bedachten Startphase, ergriff vielmehr sofort energisch die Zügel und ging auch das Risiko eines gefährlichen Konters (20.) ein. Vor dem 1:0 mußte Zimmer auf der Gegenseite schon mehrmals schnell reagieren, so gegen Terletzki, Riediger, Pelka und Trieloff, um ein noch frühzeitigeres Verlusttor zu vermeiden. Auch nach dem weiteren Verlauf ließ sich dann am Ende nur feststellen: Dynamos 3:0 war hochverdient.

Zum Schiedsrichterkollektiv: Stenzel, jung an Jahren (27) leitete souverän, ließ sich zusammen mit seinen Assistenten nie ein X für ein U vormachen.

(H. G. Burghause in "Die Neue Fußballwoche" vom 22. November 1977)


Nachwuchs : 0:0

Jena : Zimmermann , Köhler , Schakau , Schmied , Rode , Schlutter , Brückner , Goebel , Lobeda , V. Weise , Burow / Tr.: Thomale

Junioren / Jugend : Jena : BFC 0:1 / 4:3

Weblinks