1979/1980 07. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - BFC Dynamo 2:0

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 79/80 07)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 7. Spieltag
Saison Saison 1979/1980, Hinrunde
Ansetzung FC Carl Zeiss Jena - BFC Dynamo
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 06.10.1979 14:30 Uhr
Zuschauer 15.000
Schiedsrichter Hans Kulicke (Oderberg)
Ergebnis 2:0
Tore
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Hans-Ulrich Grapenthin
Rüdiger Schnuphase
Gert Brauer, Konrad Weise (10. Dietmar Sengewald), Lothar Kurbjuweit (41. Matthias Kaiser)
Ulrich Oevermann, Lutz Lindemann, Gerhardt Hoppe
Martin Trocha, Jürgen Raab, Eberhard Vogel

Trainer: Hans Meyer

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Berlin
Bodo Rudwaleit
Norbert Trieloff
Michael Noack, Rainer Troppa, Artur Ullrich
Frank Terletzki, Bernd Brillat, Ralf SträßerGelbe Karte.gif (75. Rainer Ernst)
Hans-Jürgen Riediger, Hartmut Pelka, Roland Jüngling

Trainer: Jürgen Bogs

Img020s.jpeg
Img079f.jpg

Spielbericht

Solange der Vogel noch so fliegt...

Der nächste UEFA-Cup-Kontrahent der Jenaer nimmt es peinlich genau. Am Freitag erfolgte die Auslosung in Zürich, am Sonnabend beobachtete Roter-Stern-Trainer Branco Stankovic den FC Carl Zeiss gegen den BFC, was insofern "aufschlußreich für mich war, als wir gegen die Berliner vor Jahresfrist knapp gewannen". Er bezeichnete den Jenaer Erfolg als korrekt, war besonders von Brauer (von der FUWO zum Spieler des Tages gewählt) und Vogel angetan.

Tatsächlich besaß der FC Carl Zeiss in dreifacher Hinsicht Vorteile gegenüber dem Meister: Zum einen war sein Mittelfeldspiel konstruktiver, zum anderen zeigte er sich in den Abschlußhandlungen entschlossener, und schließlich setzte sich sein kämpferisches Aufbegehren dank Brauer, Schnuphase, Vogel und Lindemann besser in spielerische Aktionen um. Dabei kam ihm das schnelle Führungstor entgegen, das Vogel mit genau gezirkeltem Freistoß ebenso gekonnt vorbereitete wie den zweiten Treffer mit klugem Dribbling und präziser Flanke.

Zwar ließ sich der BFC durch das 0:1 nicht schocken, ergriff auch vor der Pause zeitweise die Initiative. Doch er fand zu selten zu gelöstem Kombinationsspiel, wirkte zu verkrampft, ließ durch Riediger (16.) und Pelka (38.) gute Chancen ungenutzt. Nach dem Wechsel jedoch dominierten die Gastgeber eindeutig, und Rudwaleit hatte mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Ganz offensichtlich war, daß die Männer um die Kapitäne Weise, Kurbjuweit und Schnuphase - in dieser Reihenfolge wechselte die Armbinde, wobei die Verletzungen ohne absichtliche Einwirkung des Partners erfolgten - die Anstrengungen des EC-Mittwochs besser verkrafteten. Ein besonderes Lob verdiente sich dabei Linksaußen Vogel, der noch immer vor Tatendrang sprühte, seine Erfahrung nutzte, völlig fit wirkte und für seinen Klub in dieser Verfassung überaus wertvoll ist.

Zum Schiedsrichterkollektiv: Kulicke ging zu schnell von seiner zunächst gut demonstrierten Linie ab, war kleinlich, als Großzügigkeit angebracht war, großzügig, als korrekte Einhaltung der Regeln am Platz schien (Abstand beim Freistoß z. B.). Troppas Foul an Trocha hätte mit "Gelb" geahndet werden müssen (65.). Was sich jedoch einige Zuschauer auf Rängen und Tribüne erlaubten, war des Schlechten zuviel.

(Klaus Schlegel in "Die Neue Fußballwoche" in 9. Oktober 1979)

Img079g.jpg

Nachwuchs: 0:1 , Tor : Götz

Jena : Blumenstengel , Rode , Köberlein , Wachter , Schilling , Pohl , Kulb , Schmied , Roß , Kaiser (46. Steinborn) , Rost (64. Pittelkow) / Tr.: Thomale

Jugend (12:30) / Junioren (14:00) - Jena : Lok 1:2 / 0:4 in Neulobeda

13.10. Jugend / Junioren - HFC : Jena 2:4 / 2:2

Weblinks