1989/1990 08. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - BSG Stahl Eisenhüttenstadt 1:1

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 89/90 08)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 8. Spieltag
Saison Saison 1989/1990, Hinrunde
Ansetzung FC Carl Zeiss Jena - BSG Stahl Eisenhüttenstadt
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 21.10.1989 14:00 Uhr
Zuschauer 3.250
Schiedsrichter Klaus-Dieter Stenzel (Forst)
Ergebnis 1:1
Tore
  • 1:0 Klee (8.)
  • 1:1 Neupert (26., Foulstrafstoß)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Perry Bräutigam
Heiko Peschke
Jens-Uwe Penzel, Olaf HoletschekGelbe Karte.gif(62.Rote Karte.gif), Udo Fankhänel
Michael Stolz (56. Steffen Zipfel), Jürgen Raab, Henning Bürger
Carsten Klee, Sylvio Hoffmann (76. Michael Junker), Heiko Weber

Trainer: Bernd Stange

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Eisenhüttenstadt
Andreas Hawa
Uwe Szangolies
Olaf Bakasch, Thomas Kluge, Olaf BitzkaGelbe Karte.gif, Torsten Fröhling
Olaf SchnürerGelbe Karte.gif, Frank Neupert, Maik Schulz
Timo Löhnert, Karsten Schulz

Trainer: Günther Reinke

Spielbericht

Img113d.jpg

Stahl imponierte

Acht Tore, acht Punkte, achter Platz! Der Neuling, der sich in selbstbewußter, spiel- wie abwehrsicherer Manier unterhalb der Kernberge präsentierte, ergatterte sich völlig verdient das sechste Remis in dieser Saison. "Wenn wir in der Endphase unsere Konter kühler, konzentrierter durchgezogen hätten, dann wären wir im vierten Punktspiel gegen die Jenaer sogar das erste Mal als Sieger vom Platz marschiert." Stahl-Assistent Klaus-Dieter Helbig dachte auch an die Szene in der 70. Minute, als Fröhlings Lattenknaller, bei dem Bräutigam keinen Finger rührte, von der Unterkante wieder ins Feld sprang.

Eine solide Abwehr um die Recken Szangolies, Kluge, Bitzka sowie Ruhe am Ball (Neupert, M. und K. Schulz), die in eine bessere Spielanlage mündete gehörten zu den besonderen Tugenden der Gäste. Sie nahmen auch das 0:1 ausgesprochen gelassen zur Kenntnis, gerieten keineswegs in Panik. Der 19jährige Carsten Klee war der Absender, der mit prächtigem Direktschuß an den Innenpfosten in seinem zweiten Einsatz sein erstes Oberliga-Tor erzielte.

Hier bewiesen die Gastgeber, wie die Stahl-Elf hätte bestürmt werden müssen. Flach, präzise und bewegungsfreudig über die Flügel und über die Halbpositionen. Statt dessen verloren sie durch den Ausgleich völlig ihre spielerische Linie und "verzettelten sich in Einzelaktionen", so enttäuscht Bernd Stange. Daran änderte auch das Aufbgehren zum Schluß nichts mit Kopfball-Möglichkeiten von Peschke (Latte) und Raab. Und die Zweikampfführung, nicht unsauberer, jedoch ungestüm-unkontrollierter als die der Gäste, hatte mit Strafstoß und Platzverweis erhebliche Folgen.

Zum Schiedsrichter: Stenzel ließ sich Steigerungsmöglichkeiten für die zweite Hälfte offen und bewies Konsequenz. Dem Strafstoßpfiff ging eine unkontrollierte Attacke von Bürger an M. Schulz voraus. Nach Holetscheks vorsätzlichem Foul am allein Richtung Tor ziehenden Löhnert kam folgerichtig die Rote Karte. Eine sehr aufmerksame Leistung von Gläser an der Linie!

(Klaus Thiemann in "Die Neue Fussballwoche" vom 24. Oktober 1989)

NWOL : 1:1 - Tore : Sadlo / Rudloff

Jena : Weißgärber , Bach , Kämpfe , Seib , Preuße , Bartholme , Leimbach (80.Maul) , Eschler , Molata , Popowitsch , Sadlo - Tr.: Schlutter

Jugendliga Mittwoch : FCC : Motor Weimar 5:0

Jugendliga Sonntag : Lautex Neugersdorf : FCC 2:3