1994/1995 30. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - Bischofswerdaer FV 5:0

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 94/95 30)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb Regionalliga, 30.Spieltag
Saison Saison 1994/1995, Rückrunde
Ansetzung FCC - Bischofswerdaer FV
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 06.05.95 - 19:00 Uhr
Zuschauer 2.340
Schiedsrichter Frank Pöckelmann (Lindenthal)
Ergebnis 5:0 (2:0)
Tore
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Mario Neumann
Dejan Raickovic
Matthias Wentzel (79.Mario Röser) , Milos Nedic
Jens GerlachGelbe Karte.gif (79. Frank Eschler), Michael Molata , Bernd Schneider , Olaf Holetschek , Udo Fankhänel
Heiko Weber , Mark Zimmermann

Trainer Eberhard Vogel


Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Bischofswerda
Heiko Kretschmar
Andreas Schmidt
Mario Kleditzsch , Falk Kunze
Tino Gottlöber , Andreas Hain , Ingo WeickertGelbe Karte.gif (74.Tilo Kosmetschke) , Stefan Hoßmang , Mario Kreibich
Peter Pordzik , Fred Wonneberger (74. Daniel Heßler)

Trainer: Jörg Bär

Img131d.jpg

Spielbericht

Gerlach stahl Schneider noch die Show

Es beflügelt eben doch so ein frühes Führungstor , noch dazu , wenn es mit solch raffiniert angeschnittenem , über die Abwehrmauer ins linke obere Eck gezirkelter Freistoßball wie dem des jungen Schneider erzielt wird . In besonderem Maße beflügelte es den Torschützen selbst , der an der Seite des Routiniers zum Spielgestalter im Mittelfeld wurde und in einer Wertung wie im Eishockey als Vorbereiter der Treffer Nr. 3, 4 und 5 mit Zuspiel bzw. maßgerechter Eingabe ganz weit vorn gelegen hätte . Bernd Schneide raber war nur einer im Jenaer Angriffsgefüge , in dem viele Rädchen reibungslos ineinander griffen . Da waren Ideen , Überraschungsmomente in den Aktionen , Wucht und Gradlinigkeit .

Die Show freilich stahl Schneider noch ein anderer : Jens Gerlach . Wenn er einige seiner langen Sprints startete , an Gegenspielern scheinbar mühelos vorbeizog und dann noch den Blick für den besser postierten Nebenmann wie beim alles entscheidenden 2:0 durch Zimmermann hatte , dann gab's dafür Sonderbeifall . Nur mit viel Pech verfehlte er bei so einer Attacke (69.) selbst einen Torerfolg .

Der Tabellenführer , von den Oberlausitzern kaum gefordert , steigerte sich in beste Spiellaune , schoß aus allen Lagen , so daß die Gäste mit dem 5:0 - Zimmmermann unter anderem mit Kopfball an die Latte (5.) - angesichts der turbulenten Szenen vor ihrem Tor eigentlich noch gut bedient waren . Bernd Schneider und Dejan Raikovic wurden in die Elf des Tages gewählt .

Bericht von R.-P. Palitzsch im Kicker vom 8,5.95