Bernd Bransch

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bernd Bransch 1973
Bernd Bransch (rechts) und Franz Beckenbauer bei der WM 1974

Bernd Bransch (* 24. September 1944 in Halle/Saale) begann seine sportliche Karriere bei der BSG Motor Halle-Süd.

Ab 1954 spielte der gelernte Schlossermeister beim SC Chemie Halle beziehungsweise Halleschen FC Chemie. Nach dem Abstieg des HFC in die DDR-Liga im Jahr 1973 wechselte der 1,80 m grosse Abwehrspieler zum FC Carl Zeiss Jena. Nach einem Jahr in Jena, in dem er mit dem FC Carl Zeiss Jena 1974 FDGB-Pokalsieger wurde, und dem Wiederaufstieg der Hallenser in die DDR-Oberliga wechselte Bernd Bransch zurück in seine Heimatstadt.

Für den FCC bestritt Bernd Bransch 37 Pflichtspiele (6 Tore) – davon 25 Spiele (1) in der DDR-Oberliga , 8 Spiele (3) um den FDGB-Pokal und 4 Spiele (2) im Europapokal.

Mit der DDR-Auswahl holte er 1972 bei den Olympischen Spielen in München Bronze. Als Kapitän führte er seine Mannschaft zum 1:0-Sieg über die BRD und zum sechsten Platz bei der Fußballweltmeisterschaft 1974. Bei den Olympischen Spielen in Montreal gewann er 1976 mit der DDR-Auswahl die Goldmedaille. Bernd Bransch absolvierte insgesamt 317 Oberligaspiele und schoss dabei 43 Tore. In 72 A-Länderspielen stand er für die DDR auf dem Platz und erzielte dabei 1 Tor. 1968 und 1974 war Bransch Fußballer des Jahres in der DDR.