Charalambos Dimopulos

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charalambos Dimopulos (* 15. August 1938) war 1949 mit seiner Familie wegen des Bürgerkriegs in Griechenland nach Bulgarien und anschließend in die DDR übergesiedelt.

Er spielte bis 1959 in der Juniorenmannschaft des SC Motor Jena und in der Oberligareservemannschaft. Der Grieche Charalambos Dimopulos durfte jedoch als Ausländer nicht in der "Ersten" eingesetzt werden. Im Jahr 1959 wechselte er zur BSG Motor Zeiss Jena und konnte dort 1965 den Bezirksmeistertitel in der Bezirksliga Gera erringen. Mit der Gründung des FC Carl Zeiss Jena ging das Bezirksligakollektiv der BSG Motor Zeiss Jena in der zweiten Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena auf, in der "Dimo" auf der Position des Läufers ebenfalls zur Stammformation gehörte. Er war maßgeblich beteiligt am Aufstieg der Mannschaft in die DDR-Liga im Jahr 1967. Nach der Beendigung seiner leistungssportlichen Laufbahn im Jahr 1970 war er lange Jahre als Übungsleiter im Nachwuchsbereich des FCC tätig und ist seit 2010 Mitglied des Ehrenrates.

Trivia

  • Der Nachname des nächsten FCC-Spielers aus einem griechischsprachigen Land, Konstantinos Charalambides, bedeutet so viel wie "Sohn des Charalambos" - wie passend!