Njazi Kuqi

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Wechseln zu: Navigation, Suche
Njazi Kuqi (2007)

Njazi Kuqi (* 25. März 1983 in Vučitrn, Kosovo) ist ein finnischer Fußballspieler mit albanischer Herkunft. Der 1,92 m große Mittelstürmer besitzt auch beide Staatsbürgerschaften.

Kuqi begann seine Karriere beim FC Jokerit. Der erste große Verein des beidfüßigen Stürmers war der FC Lahti. 2004 wechselte er für eine halbe Million Euro zu Birmingham City. Von dort wurde er bis zum Abschluss der Saison 2005/2006 zweimal an niederklassigere englische Vereine – an den FC Blackpool und an Peterborough United – ausgeliehen und wechselte anschließend nach Holland zum FC Groningen. Dort wurde er jedoch nach internen Streitigkeit im August 2006 entlassen und heuerte in der Winterpause 2006/07 beim FC Carl Zeiss Jena an. Für die Thüringer spielte er einmal in der 2. Bundesliga. Außerdem stehen bei ihm 8 Einsätze im zweiten Team des FC Carl Zeiss zu Buche. Einen Treffer konnte Kuqi hier beisteuern. Weil sich Njazi aber im Profiteam nicht durchsetzen konnte, erfüllte er nun nach Abschluss der Saison seinen Vertrag bei der zweiten Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena.

Kuqi unterschrieb Ende August 2007 einen Auflösungsvertrag und verließ damit den FC Carl Zeiss Jena. In der Winterpause der Saison 2007/2008 unterschrieb er einen Vertrag bei der TuS Koblenz, der bis Mitte 2009 galt und später bis 2011 verlängert wurde. Nach dem Abstieg von Koblenz im Jahr 2010 wechselte er nach Schottland zum Dundee FC, für den er jedoch nur bis Oktober 2010 aktiv war. Von März bis August 2011 spielte Kuqi bei Turun Palloseura in Finnland und wechselte anschließend nach Griechenland zu Panionios Athen. In der Saison 2012/2013 spielte Njazi Kuqi beim griechischen Erstligisten Atromitos Athen. Von Januar bis August 2014 war er für den italienischen Zweitligisten FC Pro Vercelli und im Anschluss bis Ende 2014 für den griechischen Zweitligisten Olympiakos Volos aktiv. Im Januar 2015 schloss sich Njazi Kuqi dem Drittligisten SG Sonnenhof Großaspach an. Zur Sommerpause wurde er dann vereinslos und schloss sich dann im Februar 2016 dem finnischen Erstligisten Pallokerho-35 an.

Kuqi ist der jüngere Bruder von Shefki Kuqi.