René van Eck

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Wechseln zu: Navigation, Suche
René van Eck

René van Eck 2008
Informationen
Geburtstag 18. Februar 1966
Geburtsort Rotterdam, Niederlande
Spiele als Trainer des FCC2
3. Liga
DFB-Pokal
Thüringenpokal
58
01
3
 


 2Stand: 10. Mai 2010

René van Eck (* 18. Februar 1966 in Rotterdam) spielte als Innenverteidiger unter anderem in der 1. Bundesliga beim 1. FC Nürnberg.

Der Holländer begann seine Trainerkarriere als Assistent beim FC Luzern, wo er ab 2003 als Cheftrainer tätig war. Seinen bisher größten Erfolg als Trainer feierte er 2006 mit dem Aufstieg des FC Luzern in die schweizer Super League, wobei sein Team eine Serie von 31 Spielen ohne Niederlage schaffte.

Zum Ende der Saison 2005/2006 verließ er den Luzerner Traditionsklub. Nach einem kurzen Abstecher zum finnischen Verein Inter Turku, mit welchem er den Ligaerhalt schaffte, trainierte er von November 2006 bis Mai 2007 den FC Wohlen. Von Juni 2007 bis Mai 2008 trainierte er den FC Thun und stieg mit diesem Ende der Saison 2007/2008 von der schweizer Super League in die Challenge League ab. Am 23. Mai 2008 wurde er vom FC Thun freigestellt. Seit Juni 2007 ist van Eck im Besitz der UEFA-Pro Lizenz.

Am 22.September 2008 unterschrieb van Eck einen Vertrag beim FC Carl Zeiss Jena, der in der Winterpause um 2,5 Jahre verlängert wurde. Nach einem katastrophalen Start in die Rückrunde mit einer Serie von 6 Niederlagen in Folge bei 1:16 Toren wurde van Eck am 23. März 2009 beurlaubt und durch Marc Fascher ersetzt.

Nach der Saison 2008/2009 wurde van Eck wieder als Cheftrainer eingestellt. Seinen bis Juni 2011 laufender Vertrag wurde am 1. Juni 2010 im gegenseitigen Einvernehmen aufgelöst und Jürgen Raab als sein Nachfolger vorgestellt. van Eck betreute den FCC in insgesamt 62 Pflichtspielen.

Mit Beginn der Saison 2010/2011 übernahm er das Traineramt bei der U19 des 1. FC Nürnberg. Im September 2012 wurde van Eck neuer Trainer von Alemannia Aachen und unterzeichnete bei dem Drittligisten einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2014. Aufgrund der Insolvenzanmeldung der Alemannia und des sportlichen Abstiegs in die Regionalliga, verließ van Eck Aachen bereits vorzeitig im Sommer 2013, um "seine Familie, die in der Schweiz wohnt, weiter zu unterstützen".

Von Sommer 2014 bis Anfang Februar 2015 trainerte er die U19 des niederländischen Erstligisten Excelsior Rotterdam. Im Anschluss war er als Coach des niederländischen Zweitligisten FC Den Bosch tätig, wo er Anfang 2016 aufgrund enttäuschender sportlicher Ergebnisse freigestellt wurde. In der Winterpause der Saison 2016/2017 wurde er von Wacker Nordhausen als neuer Trainer vorgestellt, aber bereits Ende April 2017 wieder entlassen. Im Februar 2018 wurde er als Co-Trainer beim FC Zürich vorgestellt.