Jens-Uwe Penzel

Aus FCC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Jens-Uwe Penzel

Jens-Uwe Penzel (* 14. November 1964 in Königsee/Thüringen) begann bei der BSG Stahl Maxhütte in Unterwellenborn mit dem Fussballspielen.

Im Jahr 1978 wechselte der Abwehrspieler in den Nachwuchsbereich des FC Carl Zeiss Jena. Er durchlief alle folgenden Nachwuchsmannschaften beim FCC und gab sein Debüt in der Oberligamannschaft im November 1983 bei einem Heimspiel gegen die BSG Stahl Riesa (4:6). Während seiner Zeit in der II. Mannschaft, mit der er 1984 den Aufstieg in die DDR-Liga schaffte, schloss Penzel eine Lehre zum Feinmechaniker ab. Es dauerte bis zur Saison 1986/1987 bis er in der Stammplatz in der ersten Mannschaft beanspruchen konnte. Sein letztes Spiel für die 1. Mannschaft des FCC bestritt Penzel am letzten Spieltag der Saison 1996/1997 gegen den VfB Leipzig (3:3).

Seine größten Erfolge mit dem FCC sind die Teilnahme am Finale des FDGB-Pokal (1988), die Qualifikation zur 2. Bundesliga (1991) und der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga (1995).

Insgesamt absolvierte Jens-Uwe Penzel für den Verein 243 Pflichtspiele (8 Tore) - davon 113 Spiele (4) in der DDR-Oberliga, 72 Spiele (1) in der 2. Bundesliga, 6 Spiele im Europapokal, 12 Spiele in der Regionalliga, 20 IFC-Spiele (1) und 20 Pokalspiele (2).

Von 1997 bis 2003 spielte Jens-Uwe Penzel für den VfB 09 Pößneck, bevor er in der Saison 2003/2004 noch einmal in der 2. Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena zu Einsätzen kam.

Als Trainer arbeitete Penzel unter anderem beim FSV Grün-Weiß Stadtroda. 2014 übernahm er das Traineramt beim FC Thüringen Weida.