1969/1970 20. Spieltag: Berliner FC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena 1:1

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 69/70 20)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 20. Spieltag
Saison Saison 1969/1970, Rückrunde
Ansetzung Berliner FC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena
Ort Sportforum Hohenschönhausen in Berlin
Zeit Sa. 18.04.1970 15:00 Uhr
Zuschauer 6.000
Schiedsrichter Helmut Bader (Bremen/Rhön)
Ergebnis 1:1
Tore
  • 0:1 P. Ducke (36.)
  • 1:1 Becker (75., Foulelfmeter)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
BFC
Jürgen Bräunlich
Dieter Stumpf, Wilfried TrümplerGelbe Karte.gif, Detlef Schneider, Joachim Hall
Manfred Becker, Harald Schütze, Peter Rohde
Norbert Johannsen, Peter Lyszcan, Ralf Schulenberg (58. Detlef Weber)

Trainer: Hans Geitel

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Wolfgang Blochwitz
Helmut Stein, Peter Rock, Werner Krauß, Jürgen Werner
Michael Strempel, Rainer Schlutter, Harald Irmscher, Roland Ducke
Peter Ducke, Dieter ScheitlerGelbe Karte.gif

Trainer: Georg Buschner

Img005a.jpeg
Img063s.jpg

Spielbericht

Jenas vierter Auswärtssieg war nahe

Die Bilanz der zweiten Halbserie bleibt für Jena nach diesem 1:1 mit 12:2 Punkten weiterhin meisterschaftswürdig. Das Unentschieden wurde außerdem gegen einen Widersacher herausgeholt, der zusammen mit Dresden (jeweils 9:5 Punkte) nach dem FC Carl Zeiss zu den erfolgreichsten Mannschaften der Rückrunde gehört. Viel fehlte allerdings nicht und der Spitzenreiter hätte beim BFC den vierten Auswärtssieg der Saison gefeiert. Nach stürmischem Berliner Beginn mit zahlreichen kritischen Situationen vor Jenas Tor - so traf Stumpf in der 20. Min. die Latte, Lyszczan verfehlte dreimal nur knapp das Ziel - wurden die Angriffsspitzen Dynamos immer stumpfer. Rock hatte sich als letzter Mann nun besser auf das vorwiegende Steilpaßspiel des Gegners eingestellt, und auch Strempel bekam den dennoch tatenfreudigsten BFC-Stürmer Lyszczan besser in den Griff.

Das 1:0 für die Gäste gab zusätzliche Sicherheit. Ein Kopfball von Werner flog hoch in den Strafraum, Bräunlich ("Ich glaubte, einer unserer Abwehrspieler kommt heran!") verharrte zur allgemeinen Verblüffung auf der Linie, Peter Ducke hatte wieder einmal den richtigen Riecher, war sozusagen der lachende Vierte, denn während sich Bräunlich, Schneider und Hall entsetzt anblickten, holte er jubelnd das Leder aus dem Netz. Es war Peter Duckes sechster Treffer im zweiten Durchgang, denen nur zwei in der ersten Halbserie gegenüberstehen. Nach der Pause büßte die Begegnung doch zusehends an Niveau ein. Jena bemühte sich um ballsichernde, zeitverschleppende Kombinationen, aber es blieb oftmals beim Versuch.

Dynamo kämpfte mit vorbildlichem Einsatz um den Ausgleich, allerdings war die spielerische Linie inzwischen verlorengegangen. Eine Viertelstunde vor Schluß hatte der FC Carl Zeiss trotzdem die Führung eingebüßt. Schütze war aussichtsreich in den Strafraum eingedrungen, von der Seite lief W. Krauß heran und brachte den Berliner zu Fall. Sicher kein böses Foul, aber immerhin... Bader pfiff, ohne zu zögern, was Jenas Cheftrainer Georg Buschner später zu dem bissigen Kommentar veranlaßte: "Der 31. Heim-Elfmeter dieser Spielzeit!" (bei nur sieben für die Gastmannschaften - d. Red.). Becker verwandelte den Strafstoß souverän. "Innerlich sah es bei mir jedoch anders aus. Ich war recht nervös, zumal ich unlängst gegen Zwickau dieselbe Möglichkeit erst im Nachschuß nutzte!"

(Hans-Günter Burghause in "Die Neue Fußballwoche" vom 20.04.1970)

Junioren : 0:0 - Jena : Müller , Kollek , Göhr , Stobbe , Hegner , Jauch , Günther Rote Karte.gif , Wachter , Schober , Schumann , Danz - Müller hält Elfer von Labes