1976/1977 FDGB-Pokal 2. Hauptrunde: BSG Motor Nordhausen - FC Carl Zeiss Jena 1:6

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 76/77 FDGB-Pokal Runde 2)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb FDGB-Pokal, 2. Hauptrunde
Saison Saison 1976/1977
Ansetzung BSG Motor Nordhausen - FCC
Ort Albert-Kuntz-Sportpark
in Nordhausen
Zeit Sa. 16.10.1976 13:30 Uhr
Zuschauer 2.200
Schiedsrichter Manfred Roßner (Gera)
Ergebnis 1:6
Tore
  • 0:1 Vogel (22.)
  • 0:2 Vogel (25.)
  • 1:2 Grübner (74.)
  • 1:3 Molata (77.)
  • 1:4 Molata (80.)
  • 1:5 Neuber (86.)
  • 1:6 Molata (87.)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Nordhausen
Jürgen Kulle
Frank Rudolph
Erich Hartung, Hartmut Grübner, Daniel (35. Steinhardt)
Klaus Koschlik, Ulf Schleichardt, Klaus Setzepfand
Erich Paufler, Lutz Kästner, Hardy Reppin (81. Peter Zeppesauer)

Trainer: Udo Hoffmann

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Detlef Zimmer
Ulrich Oevermann
Gert Brauer, Konrad Weise, Uwe Neuber
Rüdiger Schnuphase (80. Andreas Wachter), Rainer Schlutter, Dietmar Sengewald (46. Martin Trocha)
Hartmut Molata, Klaus Schröder, Eberhard Vogel

Trainer: Hans Meyer

Spielbericht

In zehn Minuten drei Treffer: Molata

"Wir haben eine Stunde lang gut mitgehalten und auch nach den beiden Vorpausentreffern von Vogel unsere Konterchance gesucht. Als die Jenaer nach dem Anschlußtreffer noch einen Gang zulegten, war unsere Mannschaft überfordert.", kommentierte Übungsleiter Hoffmann. Die Südharzer operierten recht selbstsicher, bewiesen vor allem in der Deckung (Hartung, Grübner) ihre Stärken und waren mit weiten Pässen über die Flügel mehrfach torgefährlich. Aber es fehlte ein Vollstrecker. Nachdem Schleichardt in der 76. Minute den Ausgleich vor den Füßen hatte, das Leder jedoch überhastet zum Gegenspieler Weise schob, bekam kurz danach der tatenfreudige Molata einen Musterpaß serviert, mit dem er das dritte Tor erzielte und die Entscheidung herbeiführte.

Nun spielte der Oberligist seine technischen und athletischen Vorteile voll aus, war er in der Schlußviertelstunde nicht mehr zu bremsen. Mit einem Flugkopfball im Anschluß an die fünfte Ecke und einem Schuß aus Nahdistanz zeichnete sich Molata kurz vor dem Abschluß noch als dreifacher Torschütze in einer erfreulich fairen Partie aus.

(Lothar Mund in "Die Neue Fußballwoche" vom 19. Oktober 1976)