Daniel Kraus

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daniel Kraus

Daniel Kraus (2007)
Informationen
Geburtstag 11. Mai 1984
Geburtsort Leipzig, DDR
Größe 181 cm
Position Torwart
Spiele für den FCC1
Wettbewerb Spiele Tore
2. Bundesliga
DFB-Pokal
3. Liga
Regionalliga
NOFV-Oberliga
Thüringenpokal
Gesamt:
9
2
1
5
21
2
40
0
0
0
0
0
0
0


 1Stand: 20. Juli 2010

Daniel Kraus (* 11. Mai 1984 in Leipzig) begann bei Einheit Rottleben mit dem Fußballspielen. Von 1996 bis 1997 spielte er bei Eintracht Sondershausen und wechselte 1997 zum FC Carl Zeiss Jena.

In der Saison 2004/2005 rückte er in die erste Mannschaft des FCC auf und löste kurz vor der Winterpause Boris Jovanovic als Nummer 1 im Tor ab. Nach dem Aufstieg stand Kraus zunächst auch in der Regionalliga im Tor, musste dann aber aufgrund einer Verletzung den Stammplatz an Christian Person abtreten. In der 2. Bundesliga kam er in der Saison 2006/2007 zu einem Einsatz, als sich Giorgi Lomaia im Spiel bei Greuther Fürth verletzte. Nach der Saison hatte der Verein ihm einen Vereinswechsel nahegelegt und Kraus schloss sich dem Oberligisten 1. FC Gera 03 an. Kurz vor Saisonbeginn einigten sich der FCC und Kraus dann aber doch noch auf seinen Verbleib in Jena, da die Suche nach einem guten 3. Torhüter erfolglos verlief. „Alle Kandidaten, die wir für die dritte Torwartposition in Jena testeten, waren nicht besser als Daniel Kraus. Bei Daniel Kraus wissen wir, was wir an ihm haben – sportlich und menschlich“, erklärte Jenas Sportlicher Leiter Lutz Lindemann den vermeintlichen "Rückzieher". Da die zu Beginn der Saison 2007/2008 eingesetzten Torhüter Kasper Jensen und Christian Person nicht die Erwartungen des Trainers erfüllten, trat Daniel Kraus ab dem 10. Spieltag wieder als Stammtorwart an, bevor er nach der Winterpause von Neuzugang Vasili Khamutouski abgelöst wurde und zu keinem weiteren Einsatz mehr kam. In der darauffolgenden Saison 2008/2009 kam er als Ersatzmann hinter dem neu verpflichteten Carsten Nulle lediglich zu einem Punktspieleinsatz in der 3. Liga. Nachdem er im Sommer 2010 seine Profikarriere, in der er 40 Pflichtspiele für den FCC bestritt, beendet hatte unterschrieb er am 17. Juli 2010 einen Zwei-Jahres Vertrag als Torwart-Trainer der Damen-Fußball-Bundesliga Mannschaft FF USV Jena.

Anfang November 2010 wurde Kraus interimistisch zum Chef-Trainer der Bundesliga-Mannschaft des FF USV Jena berufen, nachdem dort Torsten Zaunmüller wegen sportlicher Misserfolge entlassen worden war. Nach der Verpflichtung von Martina Voss-Tecklenburg als Cheftrainerin war Daniel Kraus zunächst als Co- und Torwarttrainer beim FF USV Jena tätig. Nach dem Abschied von Voss-Tecklenburg wurde Kraus Mitte Februar 2012 zum verantwortlichen Cheftrainer befördert. Neben seiner Tätigkeit als Cheftrainer beim FF USV Jena war Kraus in der Saison 2012/2013 und der Saison 2013/2014 Torwartrainer beim FC Carl Zeiss Jena. Von Ende 2013 bis März 2016 gehört er zudem dem Präsidium des FCC an. Ab Juli 2015 nahm Kraus an der Ausbildung zum Fußballlehrer an der Sporthochschule Köln teil. Im März 2016 wurde er nach erfolgreichem Abschluss des DFB-Lehrgangs zum Fußballlehrer ernannt. Zur Saison 2016/2017 wechselte Kraus als Cheftrainer zum Frauenfußball-Bundesligisten SGS Essen.