Europapokal

Aus FCC-Wiki
(Weitergeleitet von EC III)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Europapokal oder Europacup bezeichnet man einen auf europäischer Ebene von Vereinsmannschaften ausgetragenen sportlichen Wettbewerb. Die Europapokals werden meist von dem jeweiligen europäischen Sportverband ausgetragen. Die sportliche Qualifikation der teilnehmenden Mannschaften erfolgt auf nationaler Ebene, sowie teilweise zusätzlich in kontinentalen Qualifikationswettbewerben.

Die auch in Deutschland häufige Bezeichnung „Europacup“ ist vom englischen European cup bzw. vom französischen Coupe d'Europe abgeleitet. Ein auf globaler Ebene ausgetragener sportlicher Wettbewerb ist der Weltpokal. Das Gegenstück für Nationalmannschaften ist die Europameisterschaft.


Der Fußball-Europapokal

Ausrichter der Europapokal-Wettbewerbe im Fußball ist die UEFA. Es gibt momentan einen Frauen- und vier Herren-Wettbewerbe. Bei den Herren sind dies die UEFA Champions League (früher Europapokal der Landesmeister), der UEFA Cup, der UEFA Intertoto Cup (früher International Football Cup) und der UEFA Supercup. Außerdem wurde von 1960 bis 1999 der UEFA Cupwinners Cup, besser bekannt als Europapokal der Pokalsieger, ausgetragen.

Der FC Carl Zeiss Jena im Europapokal

Fotomontage anlässlich der EC-Spiele 1983/1984

Der FC Carl Zeiss Jena startete von 1961 bis 1988 18-mal in Europapokal-Wettbewerben. In insgesamt 87 Begegnungen wurden 39 Siege, 17 Unentschieden und 31 Niederlagen gegen Mannschaften aus 22 Nationen erreicht. Die Mannschaften des FC Carl Zeiss Jena erzielten 139 Treffer, bei 114 Gegentoren. Die größten Erfolge des Vereins waren das Erreichen des Halbfinales in der Saison 1961/1962 und des Finales 1980/1981 jeweils im Europapokal der Pokalsieger. Insgesamt bestritten 74 Akteure Spiele für den Verein im Europapokal. Die meisten Einsätze verzeichnet dabei Lothar Kurbjuweit (55 Spiele), gefolgt von Konrad Weise (53) und Eberhard Vogel (50). Am häufigsten ins gegnerische Tor trafen dabei Peter Ducke (14 Tore), vor den gleichauf liegenden Jürgen Raab und Eberhard Vogel (beide 12).

Siehe auch