2019/2020 01. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - FC Ingolstadt 04 1:2

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 19/20 01)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb 3. Liga, 1. Spieltag
Saison Saison 2019/2020, Hinrunde
Ansetzung FCC - FC Ingolstadt 04
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Mo. 21.07.2019 19:00 Uhr
Zuschauer 8.399
Schiedsrichter Robert Schröder (Hannover)
Ergebnis 1:2 (0:0)
Tore
  • 1:0 Eckardt (56.)
  • 1:1 Sarr (60., Eigentor)
  • 1:2 Sarr (72., Eigentor)
Andere Spiele
oder Berichte
Programmheft
Programmhefticon.png

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Jo Coppens
Tim Kircher, Nico Hammann, Marian Sarr (86. Niklas Jahn), Pierre Fassnacht (79. Justin Schau)
Jannis Kübler, Ole Käuper, René Eckardt
Meris Skenderovic, Daniele Gabriele, Anton Donkor (79. Kilian Pagliuca)
Trainer: Lukas Kwasniok


Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Ingolstadt
Fabian Buntic
Michael Heinloth, Björn Paulsen, Thomas Keller, Peter Kurzweg
Maximilian Beister (77. Agyemang Diawusie), Robin Krauße, Marcel Gaus, Maximilian Wolfram (90. Patrick Sussek)
Fatih Kaya (67. Filip Bilbija), Stefan Kutschke
Trainer: Jeff Saibene

Spielbericht

ZWEI EIGENTORE BESCHEREN UNSEREM FCC EINE ÄUSSERST UNGLÜCKLICHE AUFTAKTNIEDERLAGE

Unser FCC schießt gegen Zweitligaabsteiger FC Ingolstadt 04 drei Tore und verliert am Ende dennoch mit 1:2. René Eckardt brachte den Klub nach einer knappen Stunde nicht unverdient in Führung. Doch Marian Sarr unterliefen in der Folgezeit jeweils im Anschluss an einen Freistoß zwei extrem unglückliche Eigentore, so dass die Oberbayern am Ende über einen etwas schmeichelhaften Auftakterfolg jubeln können. 66 Tage nach Vollendung des sportlichen Wunders Klassenerhalt startete unser FCC mit einem Heimspiel gegen Zweitligaabsteiger FC Ingolstadt 04 in die Drittligasaison 2019/2020. Personell musste Lukas Kwasniok hierbei in der Abwehrkette Linksverteidiger Patrick Schorr aufgrund eines Muskelfaserrisses ersetzen. Innenverteidiger Marius Grösch blieb zu Beginn ebenso zunächst draußen. Marian Sarr und Pierre Fassnacht bildeten das Duo auf der linken Seite der Defensivkette. Auf Seiten der Ingolstädter kehrten mit Robin Krauße und Maximilian Wolfram zwei ehemalige Zeiss-Kicker ins Paradies zurück. Vor Spielbeginn wurde bekanntgegeben, dass Maximilian Wolfram von den FCC-Fans knapp vor Jo Coppens zum Spieler der Saison 2018/2019 gewählt wurde. Bedauerlicherweise untersagten die Ingolstädter Verantwortlichen die traditionelle Übergabe der Trophäe vor Spielbeginn.

Der FC Ingolstadt spielte in der Anfangsviertelstunde sehr hoch, lief unsere Defensive früh an und ließ unseren FCC somit nur schwer zur Entfaltung kommen. Unser FCC hatte in der Anfangsphase zwar ein Plus an Ballbesitz, schaffte es jedoch nur selten, sich mit dem neu praktizierten Kurzpassspiel gefährlich aus der eigenen Hälfte zu kombinieren. Und so dauerte es fast 20 Minuten bis zur ersten Schusschance. Nach einem Steilpass von Eckardt wurde die Kugel von Ingolstadt nur unsauber geklärt. Skenderovic fackelte nicht lange und zog aus 20 Metern ab. Ein Ingolstädter konnte die Gefahr auf Kosten eines Eckballs beseitigen (19.). Die Szene war wie eine Initialzündung für beide Teams, die fortan mutiger und mit mehr Zug agierten. Auf der Gegenseite kam Ingolstadt mit Beister erstmals gefährlich in den Jenaer 16er, doch Fassnacht konnte die Situation bereinigen (22.). Der Gast aus Oberbayern hatte dann auch die erste echte gefährliche Offensivaktion auf seiner Seite. Nach einem Doppelpass mit Wolfram landet der Ball wieder bei Gaus. Der hatte an der linken Torlinie Jenas Torhüter Jo Coppens bereits überlaufen, verpasste dann aber aus spitzem Winkel das leerstehende Tor und hatte - zum Glück für unseren FCC - auch kein Auge für den Mitspieler im Zentrum (26.). 10 Minuten später war es erneut Gaus, der für den FCI den Abschluss suchte. Nach einem schnell nach vorne getragenen Ball zog der zentrale Mittelfeldspieler mit links ab und verfehlte das Tor von Jo Coppens nur knapp (36.). Auf der Gegenseite fasste sich Ole Käuper wenig später ein Herz. Sein strammer Rechtsschuss flog nur knapp über den Querbalken des von Fabijan Buntic gehüteten Ingolstädter Tores (39.). Es war die letzte Möglichkeit in einer ausgeglichenen und zugleich torlosen ersten Spielhälfte.

In der zweiten Halbzeit dauerte es rund 10 Minuten, bis die Partie wieder Fahrt aufnahm. Doch dafür kam gleich umso mehr Würze ins Spiel. Anton Donkor eroberte den Ball im Zentrum und trieb ihn nach vorne. Er legte uneigennützig quer auf Mannschaftskapitän René Eckardt, der aus 19 Metern mit dem linken Fuß abzog. Sein platzierter Flachschuss war von Ingolstadts Keeper Buntic mit dem Fuß nicht zu klären - 1:0 (56.) 180 Sekunden später kam Maximilian Beister knapp vor der rechten Strafraumgrenze zu Fall. Maximilian Wolfram hielt mit dem fälligen Freistoß einfach mal drauf und traf im Fünfmeterraum Marian Sarr. Der Jenaer Innenverteidiger hatte keine Chance, dem scharfgetretenen Ball auszuweichen und bugsierte diesen unglücklich und unhaltbar ins eigene Netz - 1:1 (60.). Vier Zeigerumdrehungen später vertändelte Hammann als letzter Mann leichtfertig den Ball gegen Wolfram und hatte Glück, dass Kutschke beim anschließenden Zuspiel knapp im Abseits stand (64.). Nach einer leichten Berührung von René Eckardt im Zweikampf mit Maximilian Beister entschied FIFA-Schiedsrichter Siebert auf Freistoß. Beister brachte den Ball selbst scharf und mit Zug zum Tor in die Mitte. Donkor klärt die Kugel per Kopf. Sarr steht erneut so unglücklich, dass er den Ball an den Rücken bekommt und somit zum zweiten Mal an diesem Abend im eigenen Tor versenkt - 1:2 (72.). Unfassbar und zugleich unglaublich bitter für den Jenaer Neuzugang! Knapp 10 Minuten vor dem Ende setzte FCC-Coach Lukas Kwasniok mit einem Doppelwechsel noch einmal neue Akzente: Schau und Pagliuca kamen für Fassnacht und Donkor in die Partie. Doch unser FCC schaffte es trotz einer vierminütigen Nachspielzeit nicht, sich noch einmal gefährlich in Szene zu setzen. Und so blieb es am Ende beim äußerst unglücklichen 1:2.

Stimmen zum Spiel

Jeff Saibene (Trainer des FC Ingolstadt 04): "Es war das erwartet schwere Spiel. Wir sind froh, dass wir die 3 Punkte geholt haben. Mit einem Unentschieden hätten wir auch leben können. Das Spiel war sehr ausgeglichen. Dennoch hatten wir die klareren Torchancen und haben sehr wenig zugelassen. Es gibt viel Luft nach oben. Bei uns ist alles neu. Wir haben viele neue Spieler und ein neues Trainerteam. Das braucht alles Zeit. Das Beste was uns passieren kann sind Siege, auch wenn sie ein bisschen dreckig sind. Aber das gehört dazu. Hier werden einige Mannschaften große Probleme bekommen und ich bin froh, dass wir nicht mehr hierher kommen müssen."

Lukas Kwasniok (Trainer des FC Carl Zeiss Jena): "Viel bitterer kannst du nicht verlieren. Unsere Kernaufgabe wird es sein, einfach weiterzumachen, um irgendwann zu punkten. Die Idee war denke ich ersichtlich. Wir haben in den ersten 15 Minuten ein paar Schwierigkeiten gehabt. Es war für uns schwierig, wenn da drei völlig unnötige Unterbrechungen im ersten Spiel stattgefunden haben. Auch deswegen ist der Rhythmus erst ab der 15. bis 20. Minute reingekommen. Mit dem 0:0 zur Halbzeit war alles in Ordnung. Dann gehst du 1:0 in Führung. Du bekommst dann zwei Standards gegen dich, machst zwei ganz ganz unglückliche Eigentore. Am Ende gehst du hier als Verlierer vom Platz und weißt gar nicht warum. Aber so ist es. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die Ingolstädter in einer völlig anderen Kategorie als wir sind."

--da Silva