1951/1952 02. Spieltag: SV Berlin-Grünau - BSG Motor Jena 1:1

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 51/52 02)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Liga, 2. Spieltag
Saison Saison 1951/1952, Hinrunde
Ansetzung SV Berlin-Grünau - BSG Motor Jena
Ort Sportplatz Wendenschloß-Allee
in Berlin-Köpenick
Zeit So. 16.09.1951 15:30 Uhr
Zuschauer 1.200
Schiedsrichter Schlick (Brieske-Ost)
Ergebnis 1:1
Tore
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Grünau
Horn
Arndt, Hoffmann
Kaminski, Pytlik, Franke
Meden, Weber, Kubitz, Lehniger, Naethler

Trainer:

Jena
Rolf Jahn
Waldemar Neuendorf, Bernhard Schipphorst
Werner Jakob, Karl Oehler, Kurt Lindig
Gerhard Gödecke, Wolfgang Fischer, Helmut Speerschneider, Gerhard Frank, Günter Vollandt

Trainer: Kurt Findeisen


Spielbericht

Der Favorit war in Nöten

Was nach den Ergebnissen des ersten Spieltages niemand für möglich hielt, brachten die Berliner DS-Liga-Vertreter am Sonnabend gegen die Rekordschützen aus Jena fertig. Die hochfavorisierten Thüringer warteten mit einer im Vergleich zum Vorsonntag enttäuschend schwachen Partie auf und mußten sich mit einer Punkteteilung zufriedengeben. Zwar beherrschten Mittelläufer Oehler und rechter Verteidiger Neuendorf vorerst die systemlosen Angriffe der Berliner, doch mit zunehmender Spieldauer wurde das Deckungsgefüge der Gäste mehr und mehr lückenhaft und die Grünauer gestalteten sogar nach dem Führungstreffer der Jenaer gute 20 Minuten lang das Spiel für sich. Nach der Pause kamen die Grünauer wiederum vorzüglich heraus. Zwar waren die Angriffe in der Mehrzahl nur harmloser Natur, sie genügten aber, um zeitweise zünftige Verwirrungen im Strafraum der Thüringer hervorzurufen. Das Eckenverhältnis von 8:4 spiegelt die spielerische Überlegenheit der Berliner wieder und in der 53. Minute gelang Naethler der Ausgleich, worauf die Gastgeber wiederum starken Auftrieb erhielten, bis sie etwa 20 Minuten vor Schluß die Zügel der Spielführung eindeutig an ihre Gegner abgeben mußten. Doch auch die energischen Angriffe der Jenaer wurden, zum Teil mit Mühe und Not, im Strafraum der Gastgeber erstickt.

(Wolfg. Sauer in "Die Neue Fußballwoche" vom 18. September 1951)