1968/1969 22. Spieltag: BFC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena 2:1

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 68/69 22)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 22. Spieltag
Saison Saison 1968/1969, Rückrunde
Ansetzung BFC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena
Ort Sportforum Hohenschönhausen in Berlin
Zeit Sa. 19.04.1969 15:00 Uhr
Zuschauer 4.000
Schiedsrichter Hans Neumann (Forst)
Ergebnis 2:1 (1:0)
Tore
  • 1:0 Aedtner (11.)
  • 2:0 Lyszczan (82.)
  • 2:1 P. Ducke (83.)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Berlin (weinrot-weiß)
Jürgen Bräunlich
Dieter Stumpf, Wilfried Trümpler, Detlef Schneider, Joachim Meynhardt
Manfred Becker, Harald Schütze
Detlef Weber, Peter Lyszczan, Günter Aedtner, Michael Jakob (67. Joachim Hall)
Trainer: Hans Geitel
Jena (weiß-blau/weiß)
Wolfgang Blochwitz
Helmut Stein
Peter Rock, Gerd Brunner, Werner Krauß, Michael StrempelGelbe Karte.gif
Rainer Schlutter (66. Jürgen Werner), Harald Irmscher
Peter DuckeGelbe Karte.gif, Dieter Scheitler, Bernd Krauß (49. Hans Meyer)
Trainer: Georg Buschner


Spielbericht

Img003 x.jpeg

Konfuser Meister

Inmitten freudiger Erregung in der Dynamo-Kabine saß BFC-Clubleiter Manfred Kirste still in einer Ecke und rechnete den aktuellen Oberliga-Tabellenstand aus. Der Neuling ist im sicheren Hafen, die junge Elf hat alle Stürme in den vergangenen Monaten trotz dieser und jener kleinen Havarie gut überstanden. Dazu zählte auch das jüngste 0:4 in Riesa, das keine schockierende Wirkung hinterließ.

Der Titelverteidiger traf auf einen selbstbewußten Widersacher, der es ausgezeichnet verstand, die gegnerische massierte Deckung so "in Bewegung" zu halten, daß die Thüringer durch die dauernden Positionswechsel und tempostark inszenierten Angriffe die Übersicht verloren. Ein treffendes Beispiel dafür: Weber erhält in der 34. Minute einen maßgerechten Paß, der W. Krauß mattsetzt, der Ball kommt zu Lyszczan in den Strafraum, Rock und Stein wollen zum Brennpunkt des Geschehens, prallen zusammen und fallen übereinander, das Leder ist plötzlich beim völlig freistehenden Jakob, doch der BFC-Linksaußen vergibt - wie später auch zwei weitere klare Chancen - aus acht Metern.

Die Szene war charakteristisch für Jenas konfuse Leistung in den neunzig Minuten. Noch als sie vom Duschen kamen, schüttelten Rock, Stein und Irmscher den Kopf über diese Partie, die endgültig das "Aus" für eine erfolgreiche Titelverteidigung bedeutete.

Die Niederlage für die Gäste hätte deutlicher ausfallen können, wenn die Berliner Flügelstürmer ähnlich gut in Schwung gewesen wären wie Aedtner und Lyszczan. Bei ihm bleibt zu hoffen, daß er selbst genügend dazu beiträgt, diese Form zu halten. Aedtners 1:0 ("Ich dachte mir gleich, daß Blochwitz den Schuß von Peter Lyszczan nicht festhalten würde und stieß den Ball mit dem Knie ins Netz!") gab dem BFC Ruhe und Sicherheit. Stumpf, ausgezeichnet im Stellungsspiel und im Vorprellen nach vorn, der technisch elegante Schütze sowie der wuchtige, ausdauernde Becker waren außerdem die Aktivposten beim Sieger.

Zum Schiedsrichterkollektiv: Wenn unsere Unparteiischen auch schwarze Kleidung tragen, so sehen einige Jenaer in dieser Hinsicht wohl prinzipiell rot. Das Treffen wurde jedenfalls nicht so schlecht geleitet, wie die Gäste gespielt haben.

(H. G. Burghause in "Die Neue Fußballwoche" vom 22. April 1969)

Junioren : 1:1 - Jena : Benkert , Pogorzelski , Rummler , Finna , Wackwitz , Stobbe ( Nößler) , Wachter , Richter , Jauch ( Müller) , E.Weisse , Maerz - Tore : Mundt / Richter