1973/1974 14. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - FC Rot-Weiß Erfurt 2:1

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 73/74 14)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 14. Spieltag
Saison Saison 1973/1974, Rückrunde
Ansetzung FC Carl Zeiss Jena - FC Rot-Weiß Erfurt
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 26.01.1974 14:00 Uhr
Zuschauer 12.000
Schiedsrichter Wolfgang Riedel (Berlin)
Ergebnis 2:1
Tore
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Wolfgang Blochwitz
Bernd Bransch
Ulrich Göhr (53. Martin Goebel), Konrad Weise, Lothar Kurbjuweit
Harald Irmscher, Helmut Stein, Rainer Schlutter
Norbert Schumann, Peter Ducke, Eberhard Vogel

Trainer: Hans Meyer

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Erfurt
Wolfgang Benkert
Albert Krebs
Siegfried Nathow, Rüdiger Schnuphase, Thomas Menge
Franz Egel (46. Dieter Göpel), Hans-Joachim Teich, Willi Laslop, Jörg Weißhaupt
Hans-Günther Schröder, Harald Schramm

Trainer: Gerhard Bäßler

Img069q.jpg

Spielbericht

Img010o.jpeg

Beide Torhüter im Derby gebefreudig

Die Sonne ließ den Frühling ahnen - das Spiel allerdings nicht. Nun mag aller (Wieder)-Anfang schwer sein, und man sollte sich dabei vor Vorurteilen hüten, setzen doch die in dieser zweiten Halbserie anzustrebenden Ziele Maßstäbe, und unter diesem Aspekt blieben in dieser Jenaer Begegnung alle Erwartungen unerfüllt. "Eine schwache Partie", gab deshalb auch Bernd Bransch unumwunden zu. Er gewann dieser Tatsache aber noch eine angenehme Seite ab, als er schmunzelnd hinzufügte: "Wenn man so beginnt, kann man sich noch steigern." Auch Auswahl-Cheftrainer Georg Buschner machte aus seinem Herzen keine Mördergrube: "Eine teilweise miserable Partie, und von den Auswahlkandidaten war lediglich Peter Ducke in ansprechender Verfassung."

Nun darf bei dieser Einschätzung keineswegs übersehen werden, daß die Erfurter einige Besetzungsschwierigkeiten hatten, daß ihnen mit Meyer, Bilsing, H. Weißhaupt, Lindemann und Schuster gleich fünf Stammspieler fehlten, und zu allem Überfluß mußte Egel zur Pause in der Kabine bleiben. "Unter diesen Umständen", urteilte Cheftrainer Gerhard Bäßler, "kann ich mit meiner Mannschaft nicht einmal unzufrieden sein. Sie hat zumindest wacker gekämpft und ein akzeptables Ergebnis erzielt. Ja, am Samstag wurde nachgewiesen, daß auch der Spitzenreiter auf eigenem Platz in Not gerät, wenn ihm die Räume fehlen." Tatsächlich war die größte Enttäuschung, daß die Jenaer, zwar blitzartig startend, so schnell aus dem Rhythmus gerieten, sich durch die hautnahe Deckung den Schneid abkaufen ließen und gegen die Erfurter Notbesetzung nur ein klägliches 2:1 erzielten. "Wir haben uns schon immer gegen die Blumenstädter schwer getan", schränkte Cheftrainer Hans Meyer ein, "und am Ende zählen auch solche Siege."

Jena mußte sogar einem Rückstand nachlaufen. Für das überraschende 0:1 sorgten durch ihre Vorarbeit J. Weißhaupt, Menge und Laslop, ehe schließlich Egel im Torraum, eine Unachtsamkeit von Blochwitz nutzend, verwandelte. Nur durch einen Glückstreffer - Vogel schoß aus fast 30 Metern ab, und Benkert erwies sich als nicht minder gebefreudig, indem er den flatternden Ball unter seinem Körper durchrutschen ließ, - kamen die Zeiss-Städter zum Ausgleich. Doch weder er noch die schnelle Führung nach der Pause sorgten für eine Belebung. Vielmehr triumphierten Langatmigkeit schon aus dem Mittelfeld (Stein, Schlutter), Ideenarmut im Angriff (kaum unterstützt durch die Abwehr) und die Szenen, in denen bei Schumanns Dribblings, Vogels Schüssen oder Duckes Tricks ein Raunen durch die Zuschauer ging, blieben so selten, wie der Schnee in diesem Winter. Die Erfurter allerdings schienen mit der knappen Niederlage am Ziel ihrer Wünsche zu sein, denn einige von ihnen (J. Weißhaupt, Laslop) spielten mehr nach hinten als nach vorn.

Zum Schiedsrichterkollektiv: Die angenehmste Seite dieses 29. Thüringen-Derbys war die Fairneß, so daß Riedel keinerlei Probleme hatte. Er bot eine lauffreudige, gute Leistung.

(Klaus Schlegel in "Die Neue Fußballwoche" vom 29. Januar 1974)


Junioren : Jena : Erfurt 3:1 , Tore : Molata 2, Weise / ?

Jena : Claus , Schmidt , Oevermann , Werner , Karschunke , Wenig , Förster , Brauer , Weise , Neuber , Molata /Tr.: Thomale