Carsten Klee

Aus FCC-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carsten Klee 2003

Carsten Klee (* 15. September 1970 in Jena, 1,80 m) begann 1976 beim FC Carl Zeiss Jena mit dem Fussballspielen.

Er durchlief alle Nachwuchsmannschaften des FCC, wechselte Anfang 1989 kurzzeitig zur BSG Wismut Gera, bevor er Ende 1989 als Stürmer zur ersten Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena stiess. Im Jahr 1994 begann mit dem Wechsel zum FC Sachsen Leipzig (bis 1995) eine Reise durch die deutsche Fussballlandschaft. Über den FC Hansa Rostock (1995/1996), den FSV Zwickau (1996 bis 1998), die SpVgg Greuther Fürth (1998 bis 2000), wiederum den FC Sachsen Leipzig (2000/2001) und den SSV Reutlingen (2001 bis 2002) kehrte er im Januar 2003 zu seinem Heimatverein nach Jena zurück.

Nach anderthalb Spielzeiten in Jena beendete er seine professionelle Fußballerkarriere 2004 offiziell und wechselte zum damaligen Thüringenligisten FC Erfurt-Nord (2004/2005), danach zum 1. FC Zeitz (2005) und spielte von Anfang 2008 bis Mai 2009 für den SV 1919 Grimma. Bereits während seiner aktiven Karriere absolvierte Carsten Klee eine Ausbildung zum Physiotherapeuten und arbeitete ab 2007 zunächst in einer Herzogenauracher Reha-Klinik. Seit Juli 2012 ist Klee als Physiotherapeut bei der SpVgg Greuther Fürth tätig.


Insgesamt absolvierte er für den FCC 162 Pflichtspiele (46 Tore) - davon 58 Spiele in der 2. Bundesliga (8); 45 Spiele in der DDR-Oberliga (15); 16 Pokalspiele (6 Tore) und 43 Spiele in der NOFV-Oberliga (17) .