1972/1973 22. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - BSG Sachsenring Zwickau 3:1

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 22. Spieltag
Saison Saison 1972/1973, Rückrunde
Ansetzung FC Carl Zeiss Jena - BSG Sachsenring Zwickau
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 09.06.1973 15:00 Uhr
Zuschauer 4.500
Schiedsrichter Siegfried Kirschen (Frankfurt/Oder)
Ergebnis 3:1
Tore
  • 1:0 Scheitler (22.)
  • 2:0 Vogel (31.)
  • 2:1 Dietzsch (74.)
  • 3:1 Vogel (75.)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Wolfgang Blochwitz
Helmut Stein
Andreas Wachter, Konrad Weise, Lothar Kurbjuweit
Harald Irmscher, Dieter Scheitler, Rainer Schlutter
Norbert Schumann (68. Martin Goebel), Peter Ducke, Eberhard Vogel

Trainer: Hans Meyer

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Zwickau
Günter Kirtschig
Alois Glaubitz
Roland Stemmler, Heinz Krieger, Heinz Wohlrabe
Joachim Schykowski, Dieter Leuschner (61. Heinz Dietzsch), Peter Henschel
Ludwig Blank, Gerd Schellenberg, Hartmut Hoffmann (75. Ulrich Thoß)

Trainer: Karl-Heinz Kluge

Stemmler gegen P. Ducke , im Hintergrund Glaubitz

Spielbericht

Img009s.jpeg

Konrad Weise überragte alle

Die Zwickauer, die dem Gastgeber im August 1968 die letzte Heimniederlage beibrachten, hatten diesmal die Spendierhosen an, denn sie leisteten bei den drei Gegentoren tatkräftigen Beistand. "So eine exakte Vorlage bekam ich lange nicht, der Kopfball von Wohlrabe fiel mir genau vor die Füße", wunderte sich Dieter Scheitler. "Als Stemmler und Schykowski zögerten, ging ich einfach dazwischen", schilderte Eberhard Vogel die Entstehung des 2:0, der auch beim dritten Jenaer Treffer einen Fehler von Stemmler zu nutzen wußte.

"Diese krassen Schnitzer warfen uns frühzeitig aussichtslos zurück", meinte Zwickaus Trainer Karl-Heinz Kluge. "Dabei war die Jenaer Abwehr durchaus verwundbar. Wenn nur unsere Konter besser gesessen hätten", ärgerte sich Peter Henschel, der beim Stande von 0:0 die erste Chance im Spiel besaß (17.). "Der Zug über Krieger und Blank war fast mustergültig", fuhr er fort. "Leider erwischte ich den Ball nicht genau mit der Stirn."

Die klare Eckenführung von 17:4 unterstreicht die eindeutige Spielgestaltung des FC Carl Zeiss, der im Mittelfeld durch Irmscher, Scheitler und Schlutter dominierte und mit weiträumigen, durchdachten Angriffsaktionen gefiel. Da auch Ducke und Vogel sehr zielstrebig und resolut agierten, hatte die Gäste-Abwehr viele kritische Momente zu überstehen. Hierbei zeichnete sich vor allem Torhüter Kirtschig aus, "der prächtig hielt und an allen Toren schuldlos war", lobte Jürgen Croy, der nach seiner Verletzung die ersten zaghaften Trainingsschritte unternimmt. Besonders auf der Linie demonstrierte der Sachsenring-Torhüter bei Schüssen von Schlutter und Irmscher sein gutes Reaktionsvermögen. Der herausragende Akteur auf dem Feld aber war Konrad Weise (von der FUWO zum Spieler des Tages gewählt) der als Vorstopper eine astreine Partie bot und nachdrücklich seine Länderspiel-Leistung von Tampere bestätigte.

Zum Schiedsrichterkollektiv: Beide Vertretungen erleichterten durch ihr faires Verhalten dem sicher und lauffreudig wirkenden Kirschen das Amtieren.

(Klaus Thiemann in "Die Neue Fußballwoche" vom 13. Juni 1973)


Junioren-OL : Jena : Zwickau 2:2 , Tore : Molata , Weise / Pfeifer 2