1972/1973 19. Spieltag: BFC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena 1:1

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 72/73 19)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb DDR-Oberliga, 19. Spieltag
Saison Saison 1972/1973, Rückrunde
Ansetzung BFC Dynamo - FC Carl Zeiss Jena
Ort Sportforum Berlin
Zeit Sa. 05.05.1973 15:00 Uhr
Zuschauer 12.000
Schiedsrichter Rudi Glöckner (Markranstädt)
Ergebnis 1:1
Tore
  • 0:1 Stein (22.)
  • 1:1 Rohde (56.)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Berlin
Werner Lihsa
Jochen Carow
Dieter Stumpf (73. Bernd Kempke), Wolfgang FilohnGelbe Karte.gif, Jürgen Hübner
Peter Rohde, Frank TerletzkiGelbe Karte.gif, Harald Schütze
Norbert Johannsen, Gerald SchwierskeGelbe Karte.gif (73. Gerhard Krentz), Ralf Schulenberg

Trainer: Günter Schröter

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Wolfgang Blochwitz
Helmut Stein
Gerhardt Hoppe, Ulrich Göhr, Lothar Kurbjuweit
Rainer Schlutter, Harald Irmscher, Konrad Weise
Peter Ducke, Dieter Scheitler, Eberhard Vogel (76. Norbert Schumann)

Trainer: Hans Meyer

Spielbericht

Img009p.jpeg
Img068p.jpg

Nachher fehlte Jena das 2:0

Das 1:1 ist derzeit das Standardergebnis Jenas in Auswärtsspielen, denn schon Magdeburg und Frankfurt (Oder) gab es jüngst die gleichen Resultate. Überhaupt kann sich die Bilanz der Thüringer auf fremdem Boden sehen lassen. Nach dem 2:3 in Dresden wurde in den folgenden acht Begegnungen nur noch in Leipzig beim 1. FC Lok 0:2 verloren und das auch erst in den letzten sieben Minuten.

Über das diesmalige 1:1 in Berlin durfte sich der Tabellenzweite aber nicht ohne Einschränkungen freuen. "Die Partie mußten wir für uns entscheiden, und zwar bevor der BFC ausglich", meinte Cheftrainer Hans Meyer. "Schließlich beherrschten wir Dynamo doch recht klar."

Im Mittelfeld trumpfte der FC Carl Zeiss besonders im ersten Abschnitt eindrucksvoll auf. Die stark offensiv orientierten Schlutter, Irmscher und Weise bestimmten die Szene, fanden in den beweglichen Angriffsspitzen immer wieder gute Anspielpunkte und zeigten auch taktisch die bessere Anpassungsfähigkeit. Der Schwerpunkt der Vorstöße wurde oftmals nach rechts verlagert. Hier öffneten sich viele freie Räume, denn Hübner war Scheitlers Gegenspieler, doch der Gästestürmer zog sich häufig in die Tiefe des Raumes zurück, und der BFC-Verteidiger folgte ihm dann auf Schritt und Tritt, ohne das die Lücke auf dieser Deckungsseite Dynamos entsprechend geschlossen wurde. Da auch P. Ducke und Vogel - im Hinblick auf die Spiele der Nationalelf sehr erfreulich - ausgezeichnet harmonierten, hatten die Berliner einige Mühe, wenigstens ab und an den Spielfaden zu knüpfen.

BFC-Kapitän Peter Rohde gab später unumwunden zu. "In dieser Zeit war Jena erheblich variabler als wir!" Beim 1:0 für den FC Carl Zeiss nach einer Ecke kam übrigens Stein "ins Wallen", schoß er doch trotz unübersichtlicher Situation den Ball mit Vehemenz ins Netz.

Es spricht für den Gastgeber, daß er den Gegner doch noch aus dem Rhythmus brachte. Der durch eine Energieleistung P. Rohdes erzielte Ausgleich (Jenas Schlußmann Wolfgang Blochwitz: "Ich hätte zuvor gegen Schütze fausten müssen, wollte das Leder jedoch fangen und berührte es nur mit den Fingerspitzen!") machte neue Kräfte frei. Schütze war in erster Linie der "Ankurbler", so daß der vorher schwache Gesamteindruck des BFC noch einer etwas besseren Beurteilung wich. Unverständlich allerdings, warum Labes in der Endphase auf der Auswechselbank als Stürmer unserer Nachwuchsauswahl sitzenblieb.

Zum Schiedsrichterkollektiv: Glöckner ließ sich im Verein mit seinen Assistenten das Geschehen nie aus der Hand nehmen.

(H. G. Burghause in "Die Neue Fußballwoche" vom 8. Mai 1973)


Junioren-OL : BFC : Jena 3:0 , Tore : Schmedemann , D.Müller , Jahn

Jena : Claus , Grüner , Solleder , Pusch , Kaselitz , Brauer , Neuber (Rudakoff) , Müller , Lobeda (Wenig) , Molata , Neubert / Tr.: Pfeifer