2011/2012 26. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - SpVgg Unterhaching 2:0

Aus FCC-Wiki
(Weitergeleitet von 11/12 26)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spieldaten
Wettbewerb 3. Liga, 26. Spieltag
Saison Saison 2011/2012, Rückrunde
Ansetzung FCC - SpVgg Unterhaching
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Mi. 22.02.2012 19:00 Uhr
Zuschauer 4.635
Schiedsrichter Patrick Alt (Heusweiler)
Ergebnis 2:0 (1:0)
Tore
Andere Spiele
oder Berichte
Programmheft
Programmhefticon.png
als PDF

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Tino Berbig
Christian Demirtas, Pierre Becken, Alexander Voigt, Nils Miatke
Ralf Schmidt, Danko Bošković (64. René Eckardt)
Alban Ramaj, Sebastian Hähnge, Jan Šimák (80. Josip LandekaGelbe Karte.gif)
Nils Pichinot (83. Sebastian Huke)

Trainer: Petrik Sander

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Unterhaching
Stefan RiedererGelbe Karte.gif
Markus Schwabl, Patrick ZieglerGelbe Karte.gif, Maximilian Drum, Michael Stegmayer
Florian Niederlechner (63. Florian Rudy), Roman Prokoph (77. Korbinian Vollmann), Yannic Thiel, Florian BittnerGelbe Karte.gif
Sascha BigalkeGelbe Karte.gif (68. Ömer Kanca), Mijo Tunjic

Trainer: Heiko Herrlich

Spielbericht

Es ist der 22.02.2012. 18:58. Die Glorreichen und die Hachinger betreten den Rasen des EAS. Geil! Sei die Situation wie sie will, der Gegner wer will, hauptsache Fußball!

Da ging es also endlich wieder los. Das Flutlicht erstrahle in hellem Glanze, Zeiss-Fans aus nah und fern machten sich auf den Weg ins Paradies. Knapp vier lange Wochen hatte der FCC seitdem 1:1 gegen Saarbrücken auf ein Pflichtspiel warten müssen. Doch heute zum Aschermittwoch sollte der Wettergott oder sollten wir sagen, die Platzkommision, ein Einsehen haben.

Der FCC, gleich mit 4 Winterneuzugängen in der Startformation, startete engagiert in die Begegnung gegen die ebenfalls im Abstiegskampf befindlichen Hachinger. Man ging früh drauf, setze Haching oft schon in deren eigenen Hälfte unter Druck und erzeugte so frühe Ballverluste bei den Gästen, die kaum in die Partie kamen.

Große Angst, musste Gäste-Keeper Riederer, in der Anfangsphase allerdings noch nicht um sein Gehäuse haben. So beherrschten die Hausherren zwar klar das Spiel, doch große Chancen sprangen noch nicht heraus. Dies sollte sich ändern als Nils Pichinot das Spiel schnell machte und Hähnge fast perfekt frei spielte. Dieser allerdings mit einem deutlichen Mitnahmefehler, sodass er von der Idealspur abweichen musste und so noch von einem Gegenspieler, elfmeterreif von hinten gestört werden konnte. Die Pfeife von Schiedsrichter Alt blieb allerdings stumm und lief das Spiel lief ohne den fälligen Elfmeter weiter.

Jena erhöhte nun den Druck auf das Tor der Hachinger und suchte mehr Zug zum Tor. Mit Erfolg. Sebastian Hähnge, der sich auf linken Außenbahn durchsetzen konnte, sieht den völlig freistehenden Pichinot am Elfmeterpunkt, der nur noch den Schlappen hinhalten muss und es steht 1:0 für den FCC!!! Kurz darauf die Chance zum 2:0 für den FC Carl Zeiss. Pichinot wurde im Strafraum von Riederer gefoulte und Schiedsrichter Alt zeigte auf den Punkte, bestrafte den Hachinger zudem mit dem gelben Karton.

Allen war klar Jan Simak würde diesen Elfer treten und verwandeln. Doch heute nicht. Der Tscheche ballerte den Ball in den Jenaer Nachthimmel und es blieb vorerst beim 1:0. Der Dribbelkünstler erwischte heute nicht seinen allerbesten Tag, jedoch muss man ihm zu Gute halten, dass er immer kämpfte und es immer wieder versuchte.

Dass die Jenaer, nach dem verschossenen Elfmeter nicht nervös wurden, lag unter anderem auch an der heute sehr stabilen Abwehr um den weißen Assani Lukimya, den Neuzugang Pierre Becken. Unterhaching versuchte es zwar immer wieder, doch 20 Meter vor dem Tor war beinahe immer Schluss. Berbig hielt die vereinzelten Weitschüsse sicher. Es ging also mit einer verdienten 1:0 Führung in die Pause.

Bereits vier Minuten nach dem Wechsel war es Jan Simak der Nils Pichinot in der Mitte sieht, ihm die Kugel zuflankt. Dieser nimmt den Ball wunderbar mit der Brust an und schießt sofort, trifft den Ball allerdings nicht voll, trotzdem kullert der Ball unerreichbar für den Gästekeeper an den rechten Pfosten und ins Tor! 2:0!!!

Der Rest des Spiels ist schnell erzählt. Der FCC mit 90-minütiger Konzentration in der Abwehr, ließ Haching keine echte Großchance im gesamten Spiel. Jena hätte durch Simak in der 71. Minute per Volleyschuss oder kurz darauf Ramaj über die Latte noch erhöhen können, wenn man das Torverhältnis betrachte, ja sogar erhöhen müssen. Doch wollen wir nicht gleich zu viel erwarten. Wann haben wir zuletzt solch einen ungefährdeten und souveränen Heimsieg des FCC gesehen?

Sicherlich war Unterhaching heute nicht so stark wie etwa Chemnitz oder Heidenheim es vermutlich sein werden, dennoch war es doch ein guter Start bei der Aufholjagd auf die Nichtabstiegsplätze. Nicht zuletzt ist der Gegner oft nur so stark, wie es der Gegner zulässt.

Für die Einen geht also heute an Aschermittwoch die fröhlichste Zeit des Jahres zu Ende, hoffen wir alle gemeinsam, dass Sie für unseren FCC am heutigen Tage erst angefangen hat und wir schnell dort unten rauskommen.

In diesem Sinne: NUR DER FCC – Asozialer Chemnitzer FC!

-- 3012