2010/2011 37. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig 2:2

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 10/11 37)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spieldaten
Wettbewerb 3. Liga, 37. Spieltag
Saison Saison 2010/2011, Rückrunde
Ansetzung FCC - Eintracht Braunschweig
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 07.05.2011 14:00
Zuschauer 7.549
Schiedsrichter Malte Dittrich (Bremen)
Ergebnis 2:2 (2:2)
Tore
  • 0:1 Kumbela (17.)
  • 1:1 Orlando (21.)
  • 1:2 Vrancic (27.)
  • 2:2 Hähnge (39.)
Andere Spiele
oder Berichte
Programmheft
Programmhefticon.png
als PDF

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Patrick Siefkes
Nils Pichinot, Sören Eismann, Alexander VoigtGelbe Karte.gif, Josip Landeka
Sebastian Fries (74. Timo Nagy), René Eckardt, Ralf Schmidt, OrlandoGelbe Karte.gif
Sebastian Hähnge (67. Ronny Nikol), Aykut Öztürk (54. Martin Ullmann)

Trainer: Heiko Weber

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Braunschweig
Daniel Davari
Jan Washausen, Matthias Henn, Emre Turan, Ken Reichel Gelbe Karte.gif
ulius Reinhardt (84. Markus Unger), Patrick Amrhein (61. Marco Calamita), Norman Theuerkauf, Mirko Boland, Damir Vrancic
Dominick Kumbela (82. Mathias Fetsch)

Trainer: Torsten Lieberknecht

Spielbericht [1]

"Heute ist uns alles scheißegal", sang ein Fan unserer Mannschaft als ich ins Stadion kam und hatte damit wohl die richtige Einstellung für das letzte Heimspiel der Saison 2010/2011 getroffen. Braunschweig stand als Aufsteiger eh schon fest und der FCC hatte den Klassenerhalt auch schon in der Tasche. Dennoch wurde es zu keiner Zeit langweilig, weil beide Mannschaften Spaß am Fußball hatten und den sonnigen Tag für eine muntere Partie nutzten. Vor Spielbeginn gab es noch Blumen zum Abschied für Orlando und ebenso für Felix Holzner, der seine aktive Karriere nach mehreren Verletzungen nicht mehr fortsetzen kann.

Die erste Chance im Spiel hatte der FCC in der 7. Minute als Sebastian Fries aus halblinker Position für Orlando auflegt, aber klären kann. Auf der anderen Seite steht Kumbela nach einem langen Ball von Vrancic völlig frei vor Siefkes, weil die Abseitsfalle nicht funktionierte (oder der Linienrichter?). Der ehemalige Erfurter ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen und schob nach sehenswerter Ballannahme souverän zum 0:1 ein, ohne Siefkes eine Chance zu lassen. Wirklich beeindruckt zeigte sich davon aber niemand und nur drei Minuten später gelang Orlando der Ausgleich auf kuriose Art und Weise: Eigentlich wollte er den Ball für Hähnge auflegen, doch dessen Schuss missglückt völlig und landet wieder bei Orlando, der am schnellsten reagiert und aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielt.
Ein Freistoß, nach einem Faul von Eckardt an Vrancic eröffnet für die Gäste eine weitere Torgelegenheit. Vrancic schießt selbst und Hähnge fälscht noch ab, so dass Siefkes im Tor keine Chance bleibt. - 1:2 in der 27. Minute. Nur 11 Minuten später ist es erneut ein weiter Ball von Voigt in die Spitze. Hähnge bekommt das Leder und kann aus 18m flach und unhaltbar für Davari einschießen. Der Ausgleich! 2:2 zur Halbzeit. Das war doch mal was, nachdem in den letzen Heimspielen, noch unter dem damaligen Cheftrainer Wolfgang Frank, jeweils die erste Halbzeit komplett verschlafen wurde...

Mit Beginn der zweiten Halbzeit spielt Öztürk bis zu seiner Auswechslung alleinige Spitze, diesen Part hatte in der ersten Halbzeit Orlando inne. Braunschweig beginnt gefährlich mit Kumbela, aber Eismann und Pichinot können ihn im Strafraum erfolgreich abdrängen. Dann kommen Martin Ullmann für Aykut Öztürk (53.) und Ronny Nikol für Sebastian Hähnge (67.), später bekommt auch Timo Nagy noch seinen Einsatz (73.) für Sebastian Fries. Nach mehreren guten Möglichkeiten für Braunschweig durch Kumbela hat auch der FCC wieder eine gute Chance: Ein langer Ball von Alexander Voigt über rund 50m erreicht Martin Ullman kurz vor dem Strafraum, doch dieser kann ihn nur bedingt kontrollieren und verfehlt das Tor deutlich. Auf der anderen Seite hatte Kumbela erneut eine Chance, aber Eismann kann in letzter Sekunde klären. In der 81. Minute wird Fetsch für Kumbela eingewechselt, der an der Strafraumgrenze frei zum Schuss kommt, aber Patrick Siefkes reagiert glänzend und verhindert eine erneute Führung. Dass er heute gut drauf war, kann er kurz danach unter Beweis stellen, als Vrancic aus gut 25m voll draufhält und er den Ball zur Ecke fausten kann. Die Ecke bringt nichts mehr und so bleibt es nach 90 Minuten bei einem gerechten 2:2.

Für Heiko Weber war es EIN weiteres Testspiel. Angetan zeigte sich der neue alte Trainer von den Toren, bei der Spielweise sah er aber noch deutliche Reserven. Am letzten Spieltag darf der FCC bei der Reserve des VfB Stuttgart die Saison ausklingen lassen und ähnlich wie gegen Braunschweig geht es auch dort um Nichts mehr. Bleibt zu hoffen, dass die mitreisenden Jena-Fans dennoch ein ansehnliches Spiel zu sehen bekommen und der FCC die Saison würdig ausklingen lässt.

--jh

  1. Mit freundlicher Genehmigung von Franks FCC-Seite übernommen.