2010/2011 35. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - SV Wacker Burghausen 1:0

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb 3. Liga, 35. Spieltag
Saison Saison 2010/2011, Rückrunde
Ansetzung FCC - SV Wacker Burghausen
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 23.04.2011 14:00 Uhr
Zuschauer 5.056
Schiedsrichter Dr. Manuel Kunzmann
(Bad Hersfeld)
Ergebnis 1:0 (1:0)
Tore
Andere Spiele
oder Berichte
Programmheft
Programmhefticon.png
als PDF

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Patrick SiefkesGelbe Karte.gif
Felicio Brown Forbes, Sören Eismann, Alexander Voigt, Josip LandekaGelbe Karte.gif
Ronny Nikol, Ralf Schmidt
Orlando, Sebastian Hähnge (72. Christian Reimann), Nils Pichinot (78. René Eckardt)
Aykut Öztürk (85. Martin Ullmann)

Trainer: Heiko Weber

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Burghausen
René Vollath
Marco Holz, Darlington Omodiagbe, Alexander Eberlein, Sören HalfarGelbe Karte.gif
Thomas Leberfinger (83. Christoph Behr)
Markus GrüblGelbe Karte.gif (63. Ronald Schmidt), Christoph BurkhardGelbe Karte.gif (84. Christian Knappmann), Christian Holzer, Christian BruciaGelbe Karte.gif
Eric AgyemangGelbe Karte.gif

Trainer: Mario Basler

Spielbericht [1]

Turbulente Tage hat der FCC unter der Woche hinter sich. Nach der erneut desolaten Leistung der Mannschaft in Babelsberg wurde Trainer Wolfgang Frank beurlaubt und mit Heiko Weber der dritte Trainer der Saison verpflichtet. Dabei wollte Weber nach seiner Entlassung vor Jahren nie wieder für den FCC aktiv werden. Aber manchmal kommt es anders, und zweitens als man denkt. Dann wurde Nulle aus dem Team kurzerhand gestrichen und mit Patrick Siefkes die neue Nummer eins verkündet. Warum der Capitano aus dem Team flog, ist weiter unklar.

Bereits nach zehn Minuten war der Ball im Tor der Gäste, doch erkannte Schiedsrichter Dr. Kunzmann den Treffer von Öztürk wegen Abseitsstellung nicht an. Doch trotz herrlichstem Frühlingswetter wollte im heutigen Abstiegsduell kein großes Spiel entstehen. Beide Teams "glänzten" mit Fehlabspielen oder der Ball wurde so ungenau zum Mitspieler gepasst, dass dadurch kein richtiger Spielaufbau möglich war. Nach 25 Minuten die nächste Chance für den FCC, doch Pichinot konnte nach Pass von Öztürk den Ball nur noch im Fallen bekommen und dadurch gelang es ihm nicht mehr, Gästekeeper Vollath zu bezwingen. In der 42. Minute die erste große Bewährungsprobe für Youngster Siefkes im Tor, der einen Schuss aus 25m nur noch zur Ecke klären konnte. Wenige Sekunden später war er erneut im Blickpunkt, doch auch hier konnte er einen scharf geschossenen Freistoß von Eberlein entschärfen. Fast mit dem Pausenpfiff noch einmal die Gastgeber durch Orlando, der sich mit viel Kämpferherz den Ball eroberte und wenig später aus 20m abzog. Aber Vollath konnte mit einer großartigen Glanzparade die Führung der Jenaer verhindern.

Beide Teams kamen unverändert aus der Kabine. In der 56. Minute passte Orlando im Strafraum auf Öztürk, doch auch er konnte mit seinem Schuss Vollrath nicht überwinden. Das spielerische Niveau der Partie sank immer mehr in den Keller und es wurde Abstiegskampf pur. Beide Teams schenkten sich nichts im Mittelfeld, aber jede Aktion wurde zu überhastet oder zu ungenau abgeschlossen, so dass bei beiden Mannschaften fast nichts mehr nach vorne ging. Eine Viertelstunde vor dem Ende ein schlimmer Ballverlust in der Vorwärtsbewegung von Eismann, der sofort mit einem schnellen Konter beantwortet wurde. Doch zum Glück konnten die Burghausender die Chance durch Holzner nicht nutzen. Die Partie plätscherte so dahin und sieben Minuten vor Ultimo kam die beste Aktion des Spiels. Der kurz zuvor eingewechselte Eckardt schraubte sich im Strafraum hoch und traf mit einem herrlichen Kopfball zum vielumjubelten Führungstreffer für die Platzherren. Zum Glück verstanden es die Gäste nicht, den FCC in den verbleibenden Minuten noch einmal ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die drei Minuten Nachspielzeit wurden auch überstanden und kurz darauf konnte sich Trainer Weber über seinen ersten Dreier im ersten Spiel freuen.

Auch wenn der Sieg nach neun erfolglosen Spielen Mut machen sollte, so bleibt für Weber noch eine Menge Arbeit im Training. Spielerisch haben es seine Jungs ja drauf, nur es gelingt nicht, die im Spiel auch mal umzusetzen. Am besten legen die Jenaer gleich am Dienstag beim Thüringenpokal in Meuselwitz nach, denn mit denen ist ja auch noch eine Rechnung zu begleichen.

--Volker Große

  1. Mit freundlicher Genehmigung von Franks FCC-Seite übernommen.