2021/2022 1. Spieltag: Berliner AK 07 - FC Carl Zeiss Jena 1:0

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb Regionalliga, 1. Spieltag
Saison Saison 2021/2022, Hinrunde
Ansetzung Berliner AK 07 - FCC
Ort Poststadion in Berlin
Zeit Sa. 24.07.2021 12:00 Uhr
Zuschauer 2.000
Schiedsrichter Daniel Köppen (Linthe)
Ergebnis 1:0 (1:0)
Tore
  • 1:0 El-Jindaoui (37.)
Andere Spiele
oder Berichte

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
BAK
Pascal Kühn
Charmaine Häusel, Philipp Harant, Oliver Oschkenat
Ugur Ogulcan Tezel, Rintaro Yajima, Philip Fontein, Ahmad Rmieh (56. Lucas LämmelGelbe Karte.gif)
Joel Richter (87. Fabian Senninger), Michel Ulrich (87. Abu Bakarr Kargbo), Nader El-Jindaoui (74. Yousef Emghames)
Trainer: André Meyer
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Tom Müller
Lucas Stauffer, Burim HaliliGelbe Karte.gif, Bastian Strietzel, Marcel Hoppe (78. Alexander Prokopenko)
Justin Schau (89. Vasileios Dedidis), Theodor Bergmann, Matti Langer (58. Leon Bürger)
Maximilian Oesterhelweg, Fabian Eisele, Maximilian Krauß
Trainer: Dirk Kunert

Spielbericht

FCC VERLIERT SAISONAUFTAKT BEIM BERLINER AK MIT 0:1

Der FC Carl Zeiss Jena lässt in der ersten Halbzeit zu viele Möglichkeiten und am Ende die Punkte beim BAK liegen.

Der FCC kam zunächst schwer in die Partie und brauchte etwa zehn Minuten, um richtig ins Spiel zu finden. Doch dann war er da und erspielte sich über die Außenpositionen die eine oder andere teils gute Möglichkeit. Allein Fabian Eisele verfehlte in Hälfte eins zwei Mal die scharfen Hereingaben nur um Haaresbreit. Eisele war es auch, dem fast aus dem Nichts ein Tor aufgelegt wurde. Doch Jenas Mittelstürmer konnte aus dem eigentlich für den eigenen Torwart gedachten Rückpass eines BAK-Spielers kein Kapital schlagen und scheiterte im Eins-gegen-eins am BAK-Schlussmann Kühn.

Jena hatte das Spiel nun scheinbar im Griff - nur das Tor fehlte. Dieses sollte jedoch kurz darauf auf der anderen Seite fallen. Der FCC verlor im Spiel nach vorn den Ball, und der Berliner AK schaltete schnell um. Berlins Michel Ulrich spurtete aufs Jenaer Tor, war schon vorbei an Tom Müller und wurde dann von Neuzugang Burim Halili zu Fall gebracht, der so das sichere Tor verhinderte. Stattdessen gab es Gelb für Halili und Elfmeter für den BAK. Berlins Nader El-Jindaouli lief an, scheiterte zunächst an Tom Müller, verwandelte dann aber den Nachschuss sicher zum 1:0 (37.). Bei dieser knappen, aber keineswegs unverdienten Führung für die Hausherren blieb es bei hochsommerlichen Bedingungen auch zur Pause.

Der FCC versuchte in den zweiten 45 Minuten den Rückstand wettzumachen, wirkte aber trotz optischer Feldüberlegenheit in den entscheidenden Momenten nicht zielstrebig und wach genug. Größte Möglichkeit war eine Hereingabe des ins Spiel gekommenen Prokopenkos, die jedoch Fabian Eisele knapp verfehlte. Der BAK sollte in der zweiten Halbzeit bis auf ein frühes Tor, das wegen Abseits nicht gegegen wurde, im Spiel nach vorn lange nur wenig Akzente setzen können. Als Jena in den letzten Minuten verstärkt auf den Ausgleich drängte, hätte dann der BAK mit einem Konter alles klar machen und auf 2:0 stellen können. Aber der ins Spiel gekommene Abu-Bakarr Kargbo scheiterte an Tom Müller im Jenaer Tor.

Am Ende blieb es beim 1:0 für den Berliner AK - für den FCC und seine etwa 200 mitgereisten Fans natürlich eine Enttäuschung. Daraus machte nach Spielende auch FCC-Trainer Dirk Kunert keinen Hehl und schätzte ein: "Uns haben heute die Power und die Zielstrebigkeit nach vorn gefehlt, wir waren nicht richtig gefährlich. Der BAK hat alles reingehauen, hat gefightet und es über die Zeit gebracht."