2021/2022 34. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - FSV Optik Rathenow 6:2

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb Regionalliga, 34. Spieltag
Saison Saison 2021/2022, Rückrunde
Ansetzung FCC - FSV Optik Rathenow
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 16.04.2022 13:00 Uhr
Zuschauer 2.688
Schiedsrichter Max Bringmann
Ergebnis 6:2 (4:1)
Tore
Andere Spiele
oder Berichte
Programmheft
Programmhefticon.png
als PDF

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Lukas Sedlak
Lucas Stauffer (58. Kevin Wolf), Bastian Strietzel, Burim HaliliGelbe Karte.gif, René Lange
Justin Schau (67. Patrick Scheder), Maurice Hehne (58. Leon Bürger)
Maximilian Oesterhelweg (74. Alexander Prokopenko), Maximilian Wolfram, Maximilian Krauß (74. Felix Drinkuth)
Fabian Eisele
Trainer: Andreas Patz


Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Rathenow
Lucas Hiemann
Lloyd Addo Kuffour, Marc Langner, Justin Marcel Gröger (46. Glodi Zingu), Vasillios Polichronakis
Thilo Gildenberg (46. Abdullah Dzafo), Emir Sejdovic
Jerome Leroy (46. Nicola Köhler), Benjamin Wilcke, Johannes Pistol
Lucas Will (66. Kimbyze-Kimby Januario)
Trainer: Ingo Kahlisch

Spielbericht

KLARER SIEG IM OPTIKERDERBY

FC Carl Zeiss gewinnt Heimspiel gegen Optik Rathenow mit 6:2

Beim 3:1 Hinspielerfolg unserer Mannschaft im Rathenower Stadion Vogelgesang, war die von Ingo Kalitsch trainierte Optiker Elf früh in Führung gegangen und verlangte dem FCC auch in der Folge alles ab.

Auch am heutigen 34. Spieltag waren es die Optiker aus Rathenow, die bei herrlichem Frühlingswetter das erste Tor der Partie erzielten. In der 5. Minute eroberte sich Oesterhelweg einen Ball in der gegnerischen Hälfte, spielte umgehend in die Spitze zu Eisele, der den Ball quer in den Strafraum legte und den dort lauernden Wolfram finden wollte. Der letzte verbliebene Abwehrspieler fing den Ball ab und leitete einen mustergültigen Konter über die linke Seite ein, an dessen Ende die Führung für die Gäste stand. Im Strafraum angekommen, steckte Pistlol den Ball für Will in den Strafraum, der trocken zur frühen Führung für die Gäste vollendete.

Nachdem sich unsere Elf vom Schock des frühen Gegentores erholte hatte, dauerte es nicht lange bis zum Ausgleich. Maximilian Krauß nutzte seine Geschwindigkeit um auf dem linken Flügel bis in den Fünfmeterraum einzudringen. Seine mustergültige Flanke landete sauber auf dem Kopf von Fabian Eisele, der über Torhüter Hiemann hinweg sein 17. Saisontor erizelte (15. Minute).

Nur wenig später schlägt der FCC wieder zu und dreht die Partie. Nach einem gewonnenen Kopfballduell von Hehne nimmt Oesterhelweg den Ball auf und steckt ihn perfekt in den Strafraum durch. Der dort wohl im Abseits lauernde Eisele reagiert schnell und lässt den Ball für den einlaufenden Wolfram passieren, der das Leder im rechten unteren Eck versenkt (19. Minute).

Auch in der Folge zeigten sich unsere Jungs noch nicht satt. Eine Flanke von Krauß konnte Eisele auf den rechten Flügel verlängern. Dort schnappte sich Oesterhelweg noch vor der Grundlinie den Ball und passte Flach in den Strafraum. Dort setzte sich Eisele gegen seinen Gegenspieler durch und beförderte die Kugel mit Hilfe der Unterlatte zur 3:1 Führung ins Tor (30. Minute).

Die Gäste von Optik Rathenow konnten sich von diesen drei Gegentoren in 15 Minuten im Laufe der ersten Halbzeit nicht erholen. Und Jena blieb vor dem Tor weiterhin gierig. Nach einer schönen Flanke von Krauß stieg Wolfram hoch und konnte unbedrängt aufs Tor köpfen. Der auf der Linie positionierte Sejdovic versuchte das Gegentor zwar noch in Torhütermanier zu verhindern, konnte den Ball aber nicht mehr vom einschlagen ins Tornetz abhalten. Nach dem doppelten Eisele erzielte also auch Wolfram das zweite Tor in diesem Spiel(35. Minute).

Auch in den letzten Minuten der ersten Halbzeit blieb der FCC am Drücker. Es blieb allerdings bei einer komfortablen 4:1 Halbzeitführung, obwohl vor allem Oesterhelweg den Zähler noch hätte nach oben schrauben können.

Gästetrainer Ingo Kahlisch, der die Optiker bereits seit 1989 trainiert und nicht weniger als das Mädchen für alles im Verein ist, wechselte zur Halbzeit gleich dreimal aus.

Trotzdem begann die zweite Halbzeit, wie der erste Durchgang endete. Der FCC dominierte die Partie und erspielte sich eine Vielzahl guter Torraumszenen. Es dauerte bis zur 56. Minute, ehe Krauß einen Fehler in der Rathenower Abwehr nutzen und den fünften Jenaer Treffer der Partie erzielen konnte.

Nach diesem Treffer nahm unsere Mannschaft etwas Tempo aus dem Spiel, ohne dabei die Kontrolle über die Partie zu verlieren. Als 20 Minuten vor Ende der Partie die Jenaer Defensive für einen Moment unaufmerksam war, nutzte dies der kurz zuvor eingewechselte Januario und lies Sedlak im Tor keine Chance (70. Minute).

Eine Drangphase der Gäste blieb aufgrund schwindender Kräfte allerdings aus. So war es der FCC, der den Schlusspunkt der Partie setzte. Alexander Prokopenko, der am Donnerstag mitteilte, seinen Vertrag beim FCC nicht zu verlängern, wurde von Patrick Scheder wunderbar angespielt und verwandelte zum 6:2 Endstand.

Für den FCC geht es am Freitag nach Chemnitz, wo im Stadion an der Gellertstraße die nächsten Punkte eingefahren werden sollen.

Trainerstimmen

Ingo Kahlisch (FSV Optik Rathenow): "Ich denke der Blumenstrauß vor dem Spiel war etwas verfrüht, trotzdem bedanke ich mich natürlich dafür. Wir haben in den ersten 15 Minuten gut mitgespielt. Das 1:0 war für uns aber Gift, da wir Carl Zeiss viele Räume gegeben haben und Jena noch vor der Halbzeit höher führen muss. Was mich wundert, ist wie hier ein Sieg gegen Rathenow gefeiert wird. Was ist hier denn bitte nach wichtigen Spielen los?! Frohe Ostern!"

Andreas Patz (FC Carl Zeiss Jena): "Ingo hat alles gesagt. Wir haben verdient gewonnen und haben auch mal ein paar Tore gemacht. Optik war trotzdem nie ungrefährlich. Ich bin froh, dass wir so schnell und gut zurück gekommen sind. Die Jungs dürfen jetzt mal 2 Tage frei machen und dann geht es Freitag nach Chemnitz. Frohe Ostern!"