René Klingbeil

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
René Klingbeil

René Klingbeil 2015
Informationen
Geburtstag 2. April 1981
Geburtsort Berlin, DDR
Größe 180 cm
Position Abwehr
Rücken-Nr. 15
Spiele für den FCC1
Wettbewerb Spiele Tore
Regionalliga
DFB-Pokal
Thüringenpokal
Gesamt:
67
3
6
76
2
0
1
3


 1Stand: 5. Juni 2017

René Klingbeil (* 2. April 1981 in Berlin) begann mit dem Fußballspielen beim Marzahner SV und wechselte in der Jugend zum FC Berlin und später zu Borussia Mönchengladbach. In Mönchengladbach rückte er dann auch in den Männerbereich auf und spielte bis 2003 bei der II. Mannschaft. Danach wechselte er zum Hamburger SV wo er von 2004 bis 2007 im Profiteam 51 Bundesligaspiele bestritt. Nach einem kurzen Abstecher zu Viking Stavanger spielte Klingbeil ab 2008 beim FC Erzgebirge Aue. Er kam vorwiegend auf den Außenbahnen, aber auch als Innenverteidiger zum Einsatz.

Zur Saison 2015/2016 wechselte Klingbeil zum FC Carl Zeiss Jena und unterzeichnete einen Einjahresvertrag bis Sommer 2016. Aufgrund einer vereinbarten Option verlängerte sich der Vertrag bereits im November 2015 automatisch um ein weiteres Jahr bis Sommer 2017.

Sportdirektor Lutz Lindemann: "René ist der Schlüsselspieler, nach dem wir gesucht haben. Wir sind sehr froh, einen so erfahrenen Mann für unseren Verein gewinnen zu können. Er wird unserer Mannschaft mit seiner Mentalität und Erfahrung weiterhelfen."

Trainer Volkan Uluc: "Nach den Abgängen von Marius Grösch und Pierre Becken sowie dem Ausfall von Marco Riemer war die Innenverteidigerposition bei uns im Kader dünn besetzt. Also haben wir die Augen nach einem erfahrenen Spieler mit Qualität offen gehalten. Ich freue mich, dass wir mit René diesen erfahrenen Spieler verpflichten konnten. Er wird dabei helfen unsere junge Mannschaft zu führen."

Nach dem Aufstieg mit dem FCC in die 3. Liga beendete Klingbeil seine Profifußballkarriere und übernahm ab Sommer 2017 das Traineramt beim FC 1910 Lößnitz, der in der Sachsenliga spielt. Außerdem begann er mit einer Tätigkeit für einen Finanzdienstleister. Zu Beginn der Drittligasaison 2017/18 war er noch einmal im Ernst-Abbe-Sportfeld und nahm die Ehrung als Spieler der Saison 2016/17 in Empfang.

Anfang Oktober 2019 kehrte Klingbeil zum FCC zurück und übernahm das Amt des Co-Trainers an der Seite von Rico Schmitt, der den glücklosen Lukas Kwasniok abgelöst hatte. Zu seiner Rückkehr nach Jena äußerte sich Klingbeil wie folgt: "Es ist an der Zeit, dem FC Carl Zeiss etwas zurückzugeben. Der FCC hat mich als Spieler aufgenommen, als ich kaum noch laufen konnte. Wir haben gemeinsam ein großes Ziel erreicht, deshalb habe ich nach einer kurzen Rücksprache mit meiner Frau die Tasche ins Auto geworfen und bin nach Jena gekommen."