2010/2011 Thüringischer Landespokal AF: BSG Wismut Gera - FC Carl Zeiss Jena 4:5 n.E.

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 10/11 TP2)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb Thüringen-Pokal, Achtelfinale
Saison Saison 2010/2011
Ansetzung BSG Wismut Gera - FCC
Ort Stadion der Freundschaft
in Gera
Zeit Sa. 09.10.2010 13:30 Uhr
Zuschauer 2.120
Schiedsrichter Sven Köhler (Tanna)
Ergebnis 4:5 n. E. (1:1, 1:1, 1:1, 0:1)
Tore
  • 0:1 Ziegner (26., Elfmeter)
  • 1:1 Heuschkel (50.)

Elfmeterschießen:

  • 0:1 Reimann
  • 1:1 Kwiatkowski
  • Kurbjuweit an den Pfosten
  • 2:1 Urbansky
  • 2:2 Ziegner
  • Petzold an die Latte
  • 2:3 Nikol
  • 3:3 Heuschkel
  • 3:4 Voigt
  • Jahn an den Pfosten
Andere Spiele
oder Berichte


Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Gera
Mark Reiter
David Kwiatkowski, Thomas Petzold, Denny Härtel (29. Manuel Froherz), Ronny Steinbach
Steve Lippold, Christian Petzold, Marcel Peters (114. André Jahn), Rico Heuschkel
Francis Wezel (76. David Helbig), Steffen Urbansky

Trainer: Udo Korn

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Carsten Nulle
Felix Holzner, Ronny Nikol, Sören Eismann, Alexander VoigtGelbe Karte.gif
Tobias Kurbjuweit, Jens Truckenbrod (68. Josip Landeka), Torsten Ziegner, Ralf Schmidt
Sebastian Hähnge (63. Christian Reimann), Orlando Smeekes (83. Exaucé Mayombo)

Trainer: Lothar Kurbjuweit

Spielbericht [1]

Img195y.jpg

Alles andere als (vom Trainer) befreit präsentierten sich Jenas Spieler beim Dritten der Thüringer Verbandsliga. Gegen einen wie erwartet stark defensiv ausgerichteten Kontrahenten agierten unsere Kicker eine halbe Woche nach der Beurlaubung Jürgen Raabs noch immer recht verunsichert. Dabei gingen sie mittels eines an Orlando verschuldeten, durch Ziegner verwandelten Foulelfmeters in Führung. Aus dem Spiel heraus gelang ihnen in 120 Minuten trotz bester Möglichkeiten aber kein Treffer - im Gegensatz zu den Gastgebern, deren Ausgleichstor allerdings durch einen von Holzner abgefälschten, daher unhaltbaren Schuss kurz nach der Pause zustande kam. Als Bester in einer aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber-Elf glänzte Torwart Reiter. Inmitten der Verlängerung hatte Ziegner einmal Pech, als er einen Freistoßball an die Latte schoss.

Doch auch den Geraern sollte das Aluminium noch zum Verhängnis werden. Petzold und Jahn trafen im Elfmeterschießen nur Latte und Pfosten, sodass der Pfostentreffer Kurbjuweits, nach dem die Einheimischen bereits die Sensation gewittert hatten, nicht mehr ins Gewicht fiel. Immerhin blieb dem Drittligisten im Gegensatz zum Vorjahr der Pokal-K.o. im Achtelfinale erspart. Jenas Spieler spurteten nach Abpfiff in die Kabinen. Ihr Sportchef und Interimscoach Lothar Kurbjuweit kommentierte die Leistung nach dem Spiel mit einem nichtssagenden "Wir haben zwar vieles richtig gemacht, aber nur wenig gut."

--Frank Cichos

  1. Mit freundlicher Genehmigung von Franks FCC-Seite übernommen.