2010/2011 13. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - SV Werder Bremen II 1:1

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
(Weitergeleitet von 10/11 13)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb 3. Liga, 13. Spieltag
Saison Saison 2010/2011, Hinrunde
Ansetzung FCC - SV Werder Bremen II
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 23.10.2010 14:00 Uhr
Zuschauer 4.364
Schiedsrichter Chritian Dietz (Kronach)
Ergebnis 1:1
Tore
Andere Spiele
oder Berichte
Programmheft
Programmhefticon.png
als PDF

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Carsten Nulle
Sören EismannGelbe Karte.gif (66. André Luge), Moses SichoneGelbe Karte.gif, Alexander VoigtGelbe Karte.gif, Ronny Nikol
Josip Landeka (84. Christian Reimann), Torsten Ziegner, Jens Truckenbrod, Ralf Schmidt
Orlando (52. Exaucé Mayombo), Sebastian Hähnge

Trainer: Wolfgang Frank

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Bremen
Tobias Duffner
Alexander Hessel (15. Yannis Becker), Leon Balogun, Sandro Stallbaum, Niklas AndersenGelbe Karte.gif
Kevin KrischGelbe Karte.gif, Kevin Artmann (70. Henning Grieneisen), Felix KroosGelbe Karte.gif, Stefan Ronneburg
Onur Ayik, Timmy Thiele (77. Pascal Testroet)

Trainer: Thomas Wolter

Spielbericht [1]

Befreiungsschlag verpasst Mit welchen Erwartungen geht man in so eine Partie? Kann es noch schlimmer kommen? Im "Keller" ist man ja schon. Das zweite Spiel unter Wolfgang Frank. Die gegnerische Mannschaft steht noch einen Punkt und einen Tabellenplatz schlechter da.

Neun (9) Spiele in Folge ohne Sieg. Man erwartet einfach eine Mannschaft, der man bei jeder Aktion ansieht, dass sie aus diesem Dilemma raus will! So schnell wie möglich! Am besten heute mit 3 Punkten vom Platz gehen, das wär's doch.

Dann das Spiel, das Wetter sonnig, die Fans voller Erwartung und gut aufgelegt. Aber auf dem Platz war wenig Erfreuliches zu sehen. Die ersten Minuten stolperten so vor sich hin, es war keinerlei Plan zu erkennen. Alles passierte eher zufällig, so wie es dann auch zum Foul an Ziegner an der Strafraumgrenze kam und Landeka in der 13. Minute mit dem daraus resultierenden Freistoß vor 4364 Zuschauern ein herrliches Tor erzielte. Wunderbar, der Bann ist gebrochen, kein früher Rückstand wie schon so oft, sondern die Führung. Nun macht was draus, war man geneigt zu hoffen. Aber leider weit gefehlt. Anstatt die Gäste vielleicht noch mit einem zweiten Treffer zu verunsichern, hatten diese nach ca. 10 Minuten das Tor "vergessen" und wurden durch die Harmlosigkeit des Jenaer Spiels wieder aufgebaut. Halbherzige und unpräzise Flanken und Freistöße taten das ihre und so war es nur eine Frage der Zeit, bis die Bremer in der 41. Minute durch Krisch den Ausgleich erzielen konnten. Die zwei Steilpässe auf Orlando Smeekes, die dieser nicht verwerten konnte und ein sehenswerter Kopfball von Hähnge können in so einem wichtigen Spiel doch nicht alles gewesen sein?

Auch in der zweiten Halbzeit war gähnende Langeweile angesagt. An allen Ecken und Enden fehlte ein Konzept, es fehlte ein "Regisseur" im Mittelfeld, der die Bälle sinnig verteilt hätte und so sah man nur ein unkonstruktives Ballgeschiebe, das zwangsläufig mit Ballverlusten endete. Aber die Gäste taten es dem FCC gleich, so dass sich aus den an einer Hand abzählbaren Möglichkeiten für beide Teams keine wirkliche Torgefahr ergab. Dass Jena schon in der 61. Minute die erste Ecke treten durfte, sagt sicher einiges über das Angriffsspiel bis dahin aus. Schmerzlich vermisste man auch den einen oder anderen Torschuss aus der Distanz.

Die letzten Minuten brachten noch ein wenig Torgefahr auf beiden Seiten, wofür wohl eher die nachlassenden Kräfte als spielerische Geistesblitze verantwortlich waren. Jena hatte in der 86. Minute Glück, dass der Schuss eines Bremers nur an den Pfosten ging. In der 89. Minute zwang Luge mit einem herrlichen Schuss aus 18 Metern Duffner im Gästetor zu einer Faustparade, um das Siegtor für Jena zu verhindern. Selbst in der 90. Minute hatte Jena noch die Chance auf ein Tor, aber auch dieser, wieder von Ziegner getretene Freistoß, war an Halbherzigkeit nicht zu toppen und wurde so zu keiner Gefahr.

Zusammenfassend ein gerechtes Unentschieden, welches keinem weiterhilft, auch wenn Jena mit diesem Punkt nun wieder einen Tabellenplatz "gewonnen" hat. Es war mehr drin und man muss weiter hoffen, dass die Arbeit des neuen Trainers Wolfgang Frank so schnell wie möglich Früchte tragen möge, die sich in möglichst vielen Punkten zählen lässt. "…Abstiegskampf ist eine Arbeit in kleinen Schritten…" Heute bleibt leider nur der eine Punkt das Gute am ansonsten erneut erschreckend schwachen Spiel des Clubs. Auch die Fans dürften ein weiteres Mal enttäuscht nach Hause gefahren sein. Und das nicht nur wegen des Ergebnisses, sondern auch wegen des mangelnden Einsatzes der Zeiss-Elf, der man den Ernst der Situation nur selten anmerken konnte.

--jh

  1. Mit freundlicher Genehmigung von Franks FCC-Seite übernommen.