2010/2011 17. Spieltag: FC Carl Zeiss Jena - Kickers Offenbach 1:0

Aus FCC-Wiki - Wiki vom FC Carl Zeiss Jena
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Spieldaten
Wettbewerb 3. Liga, 17. Spieltag
Saison Saison 2010/2011, Hinrunde
Ansetzung FCC - Kickers Offenbach
Ort Ernst-Abbe-Sportfeld
Zeit Sa. 20.11.2010 14:00 Uhr
Zuschauer 4.702
Schiedsrichter Martin Petersen
(Leinfelden-Echterdingen)
Ergebnis 1:0
Tore
Andere Spiele
oder Berichte
Programmheft
Programmhefticon.png
als PDF

Aufstellungen

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Jena
Carsten Nulle
Sören Eismann, Moses Sichone, Alexander Voigt, Ronny Nikol
Tobias Kurbjuweit (73. Orlando), Jens Truckenbrod, Ralf Schmidt (79. Marco Riemer), Josip LandekaGelbe Karte.gif
Sebastian Hähnge, Christian Reimann (90. Torsten Ziegner)

Trainer: Wolfgang Frank

Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Offenbach
Robert Wulnikowski
Christopher Lamprecht, Marko KopilasGelbe Karte.gif, Markus HustererGelbe Karte.gif (46. Stefano Cincotta), Marcel Stadel
Sead Mehic, Steffen Haas
Kai Hesse, Markus Hayer (46. Marius Laux)
Elton da Costa, Mirnes MesicGelbe Karte.gif (57. Thomas Rathgeber)

Trainer: Wolfgang Wolf

Spielbericht [1]

Tabellenführer kontra Achtzehnter - vom Papier her eigentlich eine klare Angelegenheit für die Gäste. Aber seit dem Trainerwechsel beim FCC geht es auch im Paradies wieder in kleinen Schritten voran, was sich durch die zwei Siege der letzten Tage auch in Zahlen widerspiegelt. Die Offenbacher sollten daher eigentlich gewarnt gewesen sein, dass sie es am heutigen Tage mit einem nicht wirklichen Abstiegskandidaten zu tun haben würden.

Die Jenaer Kicker machten sofort dort weiter, wo sie am Dienstag im Pokalfight aufgehört hatten. Der Tabellenführer kam noch nicht einmal so richtig an den Ball, da hatten die Jenaer bereits nach 100 Sekunden die erste Möglichkeit, doch Hähnges Kopfball flog am Tor vorbei. Nach gut zehn Minuten die nächste Chance für die Platzherren. Schmidt probierte es mal mit einem Schuss aus gut 18m, der Ball wurde durch einen Offenbacher abgefälscht und landete bei Hähnge, doch dieser konnte die unverhoffte Tormöglichkeit nicht nutzen, so dass Wulnikowski klären konnte. Aber keine zwei Minuten später machte er es dann besser und traf per Kopfball zur verdienten Führung, nachdem Nikol mustergültig nach innen geflankt hatte. Nach all den Wochen der Leiden waren die Jenaer bis dahin kaum wieder zu erkennen. Es wurde gekämpft, gefightet und vor allem war mal wieder ein taktisches Konzept zu erkennen. Dagegen enttäuschte der Tabellenführer auf ganzer Linie, vor allem weil die Jenaer fast jeden Zweikampf bis dato gewinnen konnten. Aber trotzdem kamen die Hessen nach 15 Minuten zu ihrer ersten Möglichkeit durch einen Distanzschuss, der aber knapp am linken Pfosten vorbei zischte. Doch der FCC ließ nicht locker und nach 26 Minuten hätte es zum zweiten Mal im Gästetor klingeln können, denn nach einem gefährlichen Querpass von Reimann vor das Tor kam Landeka nur einen Schritt zu spät, um den Ball über die Linie zu schieben. Nach einer halben Stunde musste Nulle zum ersten Mal sein ganzen Können zeigen, als er einen Freistoß aus 30m von da Costa Junior gerade noch parieren konnte. Auf der Gegenseite war es Eismann, der nach einem Eckball den Ball im Strafraum bekam und sofort abzog, doch sein Schuss war nicht genau genug, so dass der Offenbacher Keeper retten konnte. Sechs Minuten vor der Pause dann Offenbachs dickste Chance zum Ausgleich, doch zum Glück schoss da Costa aus Nahdistanz Nulle direkt in die Arme.

Auch nach der Pause das gleiche Bild. Die Thüringer waren sowohl die aktivere als auch die tonangebende Mannschaft. Hähnge hatte in der 50.Minute die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, doch Wulnikowski konnte auch diesmal klären. Wenig später hatten die meisten Jenaer Fans bereits den Jubelschrei auf den Lippen, denn nach einem platzierten Freistoss von Truckenbrodt stieg Eismann im Strafraum am höchsten, traf aber per Kopf nur die Lattenunterkante, von wo der Ball wieder vor die Torlinie sprang und anschließend geklärt werden konnte. Die Platzherren hatten ihr Eckenkonto auf mittlerweile 6:1 nach oben geschraubt, doch jeder wusste, dass das eine Tor gegen den Tabellenführer nur ein sehr dünner Vorsprung war. Die Minuten tickten herunter, ein jeder schaute stetig auf die Uhr, doch es waren noch immer 15 lange Minuten zu spielen. Und immer mehr merkte man, wie die Beine der Jenaer Spieler zunehmend schwerer wurden und der Pokalfight am Dienstag doch noch in den Knochen steckte. Auch den Offenbachern blieb dies nicht verborgen und so versuchten sie nun noch einmal alles, aber mehr als eine Eckenführung von 9:6 sprang dabei nicht heraus, da die Jenaer wie die Löwen kämpften und ihre dünne Führung am Ende völlig verdient über die Zeit retteten.

Eine für viele Fans und Verantwortliche des FCC so nicht erwartete und deshalb umso erfreulichere Woche mit drei Siegen in Folge ist vorüber. Die Jenaer Kicker konnten sich zudem durch den heutigen Sieg von den Abstiegsrängen befreien. Diese Siege sollten Selbstvertrauen geben, um vielleicht im kommenden Spiel gegen Braunschweig noch einmal für eine kleine Sensation sorgen zu können.

--Volker Große

  1. Mit freundlicher Genehmigung von Franks FCC-Seite übernommen.